Quotennews

Programmänderung bei «Die Geissens» bringt RTL II weniger als erwartet

von

Nachdem die Spieleshow der Geissens in der Vorwoche katastrophale Quoten lieferte, entschloss sich RTL II kurzer Hand wieder die altbewährte Doku-Reihe «Die Geissens – Eine schrecklich glamouröse Familie» starten zu lassen.

Auch wenn «Die Geissens» weiterhin den Montagabend auf RTL II bestimmen, hat sich im Vergleich zur Vorwoche so einiges getan. Nach über einem Jahr hatte der Kölner Sender zuletzt nämlich auf die Spieleshow der berühmten Familie gesetzt und war damit kläglich gescheitert. Nur 1,4 Prozent Marktanteil standen am 4. März für die Show zu Buche und auch in der Zielgruppe sah es mit 2,7 Prozent nicht besser aus. Der Vorzug auf 20.15 Uhr tat dem schwach ankommenden Spieleformat definitiv nicht gut. Das sah man auch bei RTL II so und warf kurzer Hand das Programm um. In dieser Woche setzten die Kölner zu Beginn der Primetime auf alte Ausgaben der Geissens. «Die Geissens – Eine schrecklich glamouröse Familie» erwischte allerdings für eigene Verhältnisse auch nicht den besten Start, man verbesserte die Gesamtsehbeteiligung auch nur um 0,5 Prozentpunkte auf 1,9 Prozent. Zuletzt waren es für neue Folgen der Doku-Soap noch 3,7 Prozent. Insgesamt kam man am Montagabend auch nur auf 0,61 Millionen Zuschauer.

Der Notfallplan mit dem altbewährten Doku-Format ging also nur zum Teil auf. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen ging es zwar nach den katastrophalen Quoten wieder nach oben, aber eben nicht so hoch, wie man sich bei RTL II sicherlich erhofft hatte. «Die Geissens» lockten 0,44 Millionen junge Zuschauer an die TV-Geräte. Daraus resultierte eine Sehbeteiligung von 4,6 Prozent in der werberelevanten Gruppe. Damit stieg der Marktanteil der Doku-Soap im Vergleich zur großen Show um 1,9 Prozentpunkte. Vergleicht man das aber mit der vorherigen Ausgabe am 25. Januar, so ergatterten Robert und Co. am Montag 3,6 Prozentpunkte weniger.

Das Spiele-Format der Geissens wurde hingegen auf den 22.15 Uhr-Slot verlegt. Auf dem ungewohntem Sendeplatz holte die Spiele-Show solide 1,8 Prozent Marktanteil bei 0,29 Millionen Gesamtzusehern. Die Reichweite beim jungen Publikum betrug 0,16 Millionen und die Sehbeteiligung verbesserte sich von zuletzt unterirdischen 2,7 Prozent auf 3,3 Prozent. Mit diesen Werten lag man zwar immer noch nicht im grünen Bereich, allerdings ist durchaus Potenzial nach oben zu erkennen. «Spiel die Geissens untern Tisch»  ist einfach nicht bereit für den Auftakt der Primetime und so scheint RTL II nun auch ein paar Sorgen zu haben, was den Montagabend betrifft.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/107841
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelEinstellig, aber: Achtungserfolg für RTLs «Schätze aus Schrott»nächster ArtikelPrimetime-Check: Montag, 11. März 2019
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Maren Morris live
Maren Morris begeistert ihre Fans bei Konzert in Köln . Nach ihrer US-Tour ist Maren Morris aktuell für fünf Auftritte erstmals in Deutschland, der... » mehr

Werbung