Wochenquotencheck

RTL II: «Workout» legt dramatisch schwaches Comeback hin

von

Mit weniger als ein Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum ist die Sendung schon jetzt kaum mehr haltbar…

Bei RTL II will dieser Tage nichts so richtig funktionieren. Der durchschnittliche Monatsmarktanteil im März liegt derzeit bei gerade einmal 4,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen - ein übles Ergebnis. Damit bewegt sich der Sender aktuell sogar noch unter den 4,7 Prozent, die zuletzt im Januar und Februar zu Buche standen - und schon die bedeuteten alles andere als ein erfreuliches Ergebnis. Als immense Baustelle erweist sich zurzeit vor allem der Nachmittag, wo es RTL II seit dieser Woche mit Doppelfolgen von «Workout - Muskeln, Schweiß & Liebe» probiert. Ein dreiwöchiger Testlauf des Formats hatte es vor gut einem Jahr noch auf bis zu 7,3 Prozent in der Zielgruppe gebracht - doch von diesen Werten ist man aktuell denkbar weit entfernt.

Schon am Montag standen für RTL II richtig schlechte Werte zu Buche, immerhin schauten sich die beide einstündigen «Workout»-Folgen ab 16 Uhr gerade einmal 120.000 und 160.000 Menschen an. Die Marktanteile in der Zielgruppe kletterten nicht über miese 1,4 und 1,8 Prozent, 50.000 bis 80.000 Menschen befanden sich im umworbenen Alter. Noch dramatischer lief es beim Gesamtpublikum, bei dem gerade einmal Quoten von 0,8 und 0,9 Prozent gemessen wurden - für einen Sender, der eigentlich auf mehr als drei Prozent gelangt, sind das extrem schlechte Werte.

Kaum Besserung brachte der Dienstag mit sich, an dem die erste Folge um 16 Uhr sogar auf 90.000 Zuschauer krachte. Mit 0,6 Prozent beim Gesamtpublikum unterbot sie die Werte des Vortags noch einmal deutlich. Immerhin steigerte sich die zweite Folge nach den Nachrichten um 17 Uhr fast schon überraschend stark auf 170.000 Zuschauer, was zu 1,1 Prozent bei allen führte. In der Zielgruppe landete man bei 2,7 Prozent, nachdem man mit 1,8 Prozent in den Nachmittag gestartet war. Doch auch das bedeutete allenfalls einen klitzekleinen Lichtblick - zumal es am Mittwoch erneut bergab ging.

So sahen die erste Folge am dritten Tag der Woche nur noch 60.000 Zuschauer, was eindeutig einem neuen Tief entsprach. Bei allen kamen 0,5 Prozent zustande, in der Zielgruppe standen vergleichbar schlechte ein Prozent zu Buche. Immerhin legte die spätere Folge beim jungen Publikum leicht auf 2,2 Prozent zu. Wenig Bewegung zeigte sich am Donnerstag, der immerhin nicht mit neuen Minusrekorden von sich reden machte. Mit Marktanteilen von 1,5 und 1,8 Prozent bei allen fügte er sich nahtlos in das triste Bild der ersten Tage ein.

Am Freitag ging die erste Woche mit 120.000 und 100.000 Zuschauern zu Ende, die maximalen Marktanteile betrugen miese 0,8 Prozent bei allen und 2,2 Prozent der 14- bis 49-Jährigen. Und so ist angesichts der extrem schlechten Quoten kaum davon auszugehen, dass RTL II noch lange an «Workout» festhalten wird. Die ehemaligen Problemfälle «Chartbreaker», «Ibiza Diary»  und Co wurden jüngst schließlich auch von ihren Sendeplätzen verbannt - und das, obwohl sie sich bei einem Blick auf die «Workout»-Quoten noch vergleichsweise gut schlugen. Lange wird sich RTL II diese Misere am Nachmittag gewiss nicht mehr antun.

Kurz-URL: qmde.de/107782
Finde ich...
super
schade
80 %
20 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelWer wird Nachfolger von «Alles oder Nichts»?nächster ArtikelUnter der 2-Millionen-Marke: Auf und Ab für «Proven Innocent»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Justin Carter stirbt durch Schussverletzung
Country-Sänger Justin Carter bei tragischen Unfall ums Leben gekommen. Der aufstrebende Country-Sänger Justin Carter ist tot. Während des Drehs zu ... » mehr

Werbung