TV-News

Missbrauchsdoku «Leaving Neverland» läuft zur Primetime

von

Die deutschen Rechte an dem Format hat sich ProSieben gesichert.

Mehr zum Thema

Entsprechenden Vorwürfen ausgesetzt ist zur Zeit auch Musiker R. Kelly; die Missbrauchs-Doku läuft hierzulande im Pay-TV bei A&E. Mehr dazu in dieser Meldung.
Erneuert wurden die Missbrauchsvorwürfe kürzlich gegen den inzwischen verstorbenen „King of Pop“, Michael Jackson. Anlass war die Erstausstrahlung einer amerikanischen Dokumentation namens «Leaving Neverland», in der die beiden Männer James Safechuck (40) und Wade Robson (36) erzählen, wie Michael Jackson sie als Kinder missbrauchte. "Er war einer der gütigsten, sanftesten, liebevollsten Menschen, die ich kannte", sagt Wade Robson in «Leaving Neverland» über sein ehemaliges Idol Michael Jackson. "Und er hat mich über sieben Jahre sexuell missbraucht." Es sind nicht die ersten Vorwürfe dieser Art, vor über zehn Jahren stand Jackson wegen ähnlicher Anschuldigungen sogar vor Gericht.

ProSieben-Chefredakteur Stefan Vaupel sagt: „Über «Leaving Neverland» spricht die Welt. Die Dokumentation und die Reaktionen darauf zeigen, wie breit das öffentliche Interesse an Michael Jackson und den Anklagen gegen ihn ist.“ Sein Sender ProSieben zeigt die komplette Doku am Samstag, 6. April um 20.15 Uhr. "Kindesmissbrauch ist eins der größten
gesellschaftlichen Tabu-Themen unserer Zeit. Kirche, Künstler und andere haben sich in den vergangenen Jahren immer wieder das Schweigen ihrer Opfer erkauft. Deshalb zeigen wir «Leaving Neverland» auf ProSieben."

Ende August 2018 war der King of Pop schon einmal großes Thema bei ProSieben, damals wäre der Musiker 60 Jahre alt geworden. ProSieben zeigte am 29. August 2018 «We Love: Michael Jackson!», das Musik-Special bescherte dem Privatsender damals im Schnitt 11,4 Prozent Marktanteil bei den klassisch Umworbenen. 1,44 Millionen Menschen sahen zu. «Michael Jackson’s This Is It» machte am späteren Abend des gleichen Tages mit passablen 9,3 Prozent Zielgruppen-Marktanteil weiter.

Kurz-URL: qmde.de/107715
Finde ich...
super
schade
50 %
50 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelKebekus: «PussyTerror»‘s neue Staffel im Sommernächster ArtikelMehr Frauen-Power für die Landesrundfunkanstalten
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

In Memoriam: John Prine
Kult-Songwriter John Prine verstarb infolge einer Covid-19-Infektion. Wir erinnern uns an einen der Größten seiner Zunft. Um was für ein Songwriter... » mehr

Werbung