US-Quoten

«The Bachelor» im Staffelhoch: Erstmals über sieben Millionen Zuschauer

von

Der Erfolgstrend von «The Bachelor» hatte sich schon in den vergangenen Wochen gezeigt. Nun resultierte damit auch der mit Abstand beste Wert der Staffel. «The Voice» blieb weiter stark.

US-Quotenübersicht

  • NBC: 9,04 Mio. (7%)
  • ABC: 7,03 Mio. (7%)
  • FOX: 4,26 Mio. (4%)
  • CBS: 4,98 Mio. (3%)
  • The CW: 0,84 Mio. (1%)
Durchschnittswerte der Primetime: ab 2 J. (18-49)
Für den Bachelor ging es schon in den letzten Wochen klar bergauf. In der Vorwoche ergatterte man bereits 6,74 Millionen Zuschauer und eine Sehbeteiligung von acht Prozent beim jüngeren Publikum. An diesem Montagabend setzte der Rosenkrieg auf ABC dem ganzen noch das Sahnehäubchen auf: Zum ersten Mal sprang die Reichweite über die Sieben-Millionen-Grenze. Am Ende standen für die neunte Episode «The Bachelor»  7,23 Millionen Zuseher und erneut acht Prozent Marktanteil zu Buche, Staffel-Bestwert. Damit hielt man in dieser Woche mit Showgigant «The Voice» mit, was ebenfalls acht Prozent in der Zielgruppe erzielte. Es war die höchste Quote an diesem Abend. Allerdings holte die Musik-Show klar mehr Gesamtzuschauer ab. Insgesamt 10,88 Millionen verfolgten die neue Ausgabe. Damit hielt sich die 16. Staffel bereits zum dritten Mal bei einer zweistelligen Millionen-Reichweite und lag weiterhin stärker als im Vorjahr. Im Anschluss an die NBC-Castingshow musste die zweite Folge von «The Enemy Within», die - trotz bärenstarkem Lead-In - etwas Federn lassen. Mit 5,36 Millionen Zuschauern verlor die Drama-Serie knapp eine halbe Millionen Zuseher im Vergleich zum Piloten. Bei den 18- bis 49-Jährigen büßte man sogar zwei Prozent ein und schloss mit vier Prozent den Abend ab.

Bei ABC gab es nach «The Bachelor» auch noch steigende Zahlen für «The Good Doctor»  zu feiern: Nach dem starken Auftakt sicherte sich das Medical-Drama ein Publikum von 6,71 Millionen und fünf Prozent bei den Klassisch-Umworbenen. Damit verbesserte man sich um 0,35 Millionen Zuschauer. Bei FOX kehrte «The Resident»  wieder ins Montagabend-Programm zurück. Die kurze Auszeit in der Vorwoche schien aber keine großen Folgen zu haben. Mit einer Reichweite von 5,13 Millionen und vier Prozent erzielte die 15. Folge der zweiten Staffel exakt dieselbe Quote wie die vorherige Episode. Danach ergatterte «The Passage» (3,39 Millionen) noch einmal vier Prozent in der werberelevanten Gruppe. Seit Beginn der Staffel gingen der Thriller-Serie allerdings einiges an Zuschauern flöten. Man startete im Januar noch mit über fünf Millionen Zuschauern.

Bei CBS wurde «Man with a Plan»  Opfer des schwachen Lead-Ins durch einen Re-Run von «The Neighborhood» (5,13 Mio./4 % MA) und fuhr mit nur drei Prozent und 4,94 Millionen Zuschauern die schwächsten Quoten der dritten Staffel ein. Insgesamt verlor die Serie eine Millionen Zuschauer im Vergleich zur Vorwoche. Auch bei The CW lief es nicht prickelnd: Eine neue «Arrow»-Folge (0,90 Mio./1% MA) kehrte mit den schlechtesten Zahlen an den Beginn der Primetime zurück. Zum ersten Mal fiel die DC-Serie unter eine Million Zuschauer. Für «Black Lightning» blieben zum Abschluss nur noch 0,78 Millionen Zuschauer dran.

Kurz-URL: qmde.de/107697
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Temptation Island», ein TV-Reliktnächster ArtikelNach Spanien: MotoGP auch in Deutschland bei DAZN?
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Hamburger Konzert von Chase Rice verlegt
Das Chase Rice Konzert in Hamburg muss verlegt werden. Nach seiner erfolgreichen Teilnahme an der Country2Country-Tournee in Großbritannien und Irl... » mehr

Werbung