Quotennews

Ernüchternde Zahlen für die Free-TV-Premiere der neuen «Ghostbusters»

von   |  5 Kommentare

Vielleicht fürchtet das RTL-Publikum keine Geister, doch es hatte am Sonntag definitiv wenig Lust auf einen Besuch der «Ghostbusters» aus dem Jahr 2016.

Viel, wirklich sehr viel wurde über die übernatürliche Actionkomödie «Ghostbusters – Answer the Call» geschrieben und gezankt. Die 144 Millionen Dollar teure Sony-Produktion wurde vor ihrem Kinostart zur Zielscheibe eines koordinierten Onlinehasses, da in diesem Film vier Frauen als Geisterjäger auftreten, obwohl dieser Job im Kino zuvor als Männersache dargestellt wurde. Hinzu kam ein schlecht geschnittener Trailer, der das sehr spezifische Timing von Regisseur Paul Feig aus dem Takt riss, und so auch bei Filmfans Zweifel säte, die kein Problem mit einem weiblich besetzten «Ghostbusters»-Reboot haben – da war die negative Vorabstimmung zum Film endgültig vorprogrammiert.

Am Sonntagabend feierte der mit den «Saturday Night Live»-Stars Kate McKinnon und Leslie Jones sowie mit den «Brautalarm»-Darstellerinnen Melissa McCarthy und Kristen Wiig besetzte, farbenfrohe Filmspaß seine Free-TV-Premiere bei RTL. Mit 1,63 Millionen Fernsehenden ab drei Jahren, die sich die vier Geisterjägerinnen und ihren denkbar dummen Assistenten Kevin (Chris Hemsworth) ansehen wollten, fuhr der Kölner Privatsender ab 20.15 Uhr alles in allem magere 4,9 Prozent Marktanteil ein.

Damit erreichte der neue «Ghostbusters»  die zweitniedrigste Reichweite des sonntäglichen RTL-Primetimefilms in den vergangenen sechs Monaten – «Bad Neighbors 2»  lief neulich mit 1,38 Millionen noch schwächer. In der klassischen Zielgruppe waren diesen Sonntag wiederum mäßige 9,4 Prozent Marktanteil für die schlagfertigen Heldinnen und ihren freundlichen Dummbatz drin. Die Reichweite belief sich auf 0,99 Millionen Werberelevante. Im Anschluss an «Ghostbusters – Answer the Call» zeigte RTL einen weiteren geisterhaften Komödienfilm aus dem Hause Sony Pictures: «Gänsehaut».

Ab 22.25 Uhr ließen sich noch 0,53 Millionen Umworbene für den familienorientierten Film erwärmen. Das glich einem Marktanteil in der Höhe von 9,1 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Insgesamt wurden mit «Gänsehaut»  derweil 4,9 Prozent Marktanteil eingefahren. Die Gesamtreichweite des Jack-Black-Filmvehikels belief sich auf 0,88 Millionen Interessenten.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/107651
Finde ich...
super
schade
72 %
28 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSpätabend-Ansetzungen sichern ProSieben Maxx und Nitro starke Quotennächster ArtikelMarvels «Civil War» begeistert bei ProSieben
Es gibt 5 Kommentare zum Artikel
Quotermain
04.03.2019 09:23 Uhr 1
Tja, was soll man dazu sagen?

Waren wohl 90% der Zuschauer Hater und haben was gegen Vaginalpupsende Frauen?

@Sid "spezifisches Timing von Paul Feig"? Stimmt, Ihr seid ja auf einer Linie, was den Timinggeschmack betrifft.
Kingsdale
04.03.2019 10:04 Uhr 2
Ihr versteht das nicht! Es liegt nicht daran, das es nun vier Frauen waren, sondern das der ganze Film einfach nur Schlecht ist. Viel zu bunt mit quieschtenden Bonbon-Farben wirkt alles eher Lächerlich, wobei es zwar eine Komödie ist, aber eben zu viel. Das ganze wirkt wie eben diese Chichi-Versionen von Twilight zu echten Vampierfilmen. Das größte Ärgernis sind aber die dümlichen Auftritte von Chris Hemsworth und die Cameos der alten Stars. Hätte man mal lieber eine ordentliche Fortsetzung gemacht, wie es nun kommen soll. Paul Feig dreht aber immer solche Frauenfilme und ihn sowas anzuvertrauen war ein riesen Fehler!
Diddibumm
04.03.2019 12:51 Uhr 3
Wie man an Kingsdale sehen kann, solltet ihr mal dringend eure Kommentar Funktionen überarbeiten.



Auch ich habe unfreiwillig mehrmals das gleiche gepostet, weil man über Handy nie sehen kann, ob der Kommentar nun "gesendet" wurde, oder nicht. Man landet immer wieder auf das Kommentarfeld, wo der (mein) geschriebene(r) Text zu sehen ist. Man sieht einfach nicht, ist er nun abgesendet oder nicht?



Den Film finde ich für sich alleine gestellt eigentlich klasse. Nur Aykroyd und Murray sind eine Fehlbesetzung bzw. völlig überflüssige Cameos, die nichts mit den Ur - Ghostbusters zu tun haben.
Familie Tschiep
04.03.2019 13:25 Uhr 4
Der Film fehlte etwas Erdung, die Figuren waren etwas zu karikaturhaft.
Kingsdale
04.03.2019 18:46 Uhr 5
Endlich versteht mich einer! Danke Diddibumm. Es klappt hier einfach nicht mehr. Deshalb bin ich nur noch selten hier!

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Verlosung: «Green Book»

Zum Heimkinostart des Oscar-Abräumers «Green Book – Eine besondere Freundschaft» verlosen wir tolle Preise. » mehr


Werbung

Surftipps

Hamburger Konzert von Chase Rice verlegt
Das Chase Rice Konzert in Hamburg muss verlegt werden. Nach seiner erfolgreichen Teilnahme an der Country2Country-Tournee in Großbritannien und Irl... » mehr

Werbung