US-Quoten

Oscars bestätigen auch 2019 die sinkenden Einschaltquoten

von

Für die Oscars geht der Abwärtstrend der letzten Jahre weiter. Egal ob mit oder ohne Host. Egal ob mit oder ohne Skandal. Die Quoten sehen für die eigenen Verhältnisse weiterhin schlecht aus.

US-Quotenübersicht

  • ABC: 23,62 Mio. (23%)
  • CBS: 4,20 Mio. (3%)
  • NBC: 2,53 Mio. (3%)
  • FOX: 1,42 Mio. (3%)
  • The CW: 0,44 Mio. (1%)
Durchschnittswerte der Primetime: ab 2 J. (18-49)
Auch in diesem Jahr wurden im Dolby Theatre in Los Angeles die Academy Awards verliehen und das bereits zum 91. Mal. Schon seit ein paar Jahren befindet sich die renommierteste Filmpreisverleihung der Welt in einer Einschaltkrise. Obwohl der Fall in diesem Jahr nicht mehr so drastisch aussieht, steht die Preisverleihung für ihre Verhältnisse weiterhin in einem tiefen Loch. Natürlich brachten die Academy Awards ABC mal wieder erwartungsgemäß mit Abstand die höchsten Quoten des Tages und dennoch war man von den Oscars schon einmal mehr gewohnt. In diesem Jahr verzeichneten die ersten Hochrechnungen eine Gesamtzuschauerzahl von 25,50 Millionen bei einem Marktanteil von 25 Prozent in der Zielgruppe. Immerhin bei den Jüngeren verbesserte man sich damit im Vergleich zum Vorjahr um leichte drei Prozent. Doch mit Blick auf die Gesamtzuseher liegt man nur knapp vor der Hochrechnung der 90. Academy Awards, die damals 24,40 Millionen betrug. Damit fiel man bereits zum zweiten Mal in der Geschichte -und das auch noch in Folge- deutlich unter die 30 Millionen-Marke. Von Einschaltquoten wie 43,7 Millionen aus dem Jahr 2014 kann man in Los Angeles also nur noch träumen.

Bereits im Vorfeld war bei ABC die Vorberichterstattung zu den Oscars im vollen Gange. «Oscars Live on the Red Carpet» überzeugte 17,97 Millionen Amerikaner und ergatterte 18 Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen. Auch diese Werte sind im Verhältnis ähnlich schlecht wie im Vorjahr. Im restlichen US-TV wagte kein anderes Network gegen die Konkurrenz der Oscars anzukämpfen. Daher erwarteten die Zuschauer nur eine Vielzahl von Re-Runs, bei denen es über die drei Prozent Marktanteil in der Zielgruppe nicht hinausging. Bei FOX verzeichneten sowohl «The Simpsons»  (1,55 Millionen), «Bob’s Burgers» (1,35 Millionen) als auch «Family Guy»  (1,32 Millionen) diesen Prozentwert.

Auch bei CBS ging es für «The Big Bang Theory»  in zwei Folgen über die drei Prozent-Marke nicht hinaus. Zwei Episoden von «Young Sheldon»  musste sich sogar mit nur zwei Prozent bei den Umworbenen begnügen. Die Nerds zogen das Interesse von 4,12 bzw. 3,56 Millionen Zuschauern auf sich, während sich die junge Version von Sheldon Cooper mit 3,41 bzw. 3,03 Millionen Zusehern zufriedengab. Bei NBC fällt das Resultat ähnlich aus: «Ellen’s The Game of Games» (3,03 Millionen) erreichte noch einen Marktanteil von drei Prozent und für «America’s Got Talent: The Champions» (2,11 Millionen) waren es im Anschluss nur noch zwei Prozent in der werberelevanten Gruppe.

Kurz-URL: qmde.de/107505
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelTeam & Zeiten: Neue Details zur Formel 1-Rückkehr bei Skynächster Artikel«Dead End»-Regisseur Christopher Schier: „Ich drehe einfach sehr gerne“
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung