Kino-News

Mission verschoben: «Bond 25» erhält neuen Autor und neuen Starttermin

von   |  7 Kommentare

James Bonds nächste Kinomission wird nun doch nicht am Valentinstag 2020 starten, sondern erst etwas später. Grund für diese Terminveränderung: Es wird noch eifrig am Skript gewerkelt …

Die erfolgreichsten Bond-Filme in Deutschland

  1. «Feuerball», 1965: 12 Mio. Besucher
  2. «Goldfinger», 1964 : 11 Mio. Besucher
  3. «Man lebt nur zweimal», 1967: 9 Mio. Besucher
  4. «James Bond 007 jagt Dr. No» und «Liebesgrüße aus Moskau», 1963 und 1964: jeweils 8 Mio. Besucher
  5. «Skyfall», 2012: 7,78 Mio. Besucher
Planänderung für Bond, James Bond: Der Doppelnullagent wird später auf die Leinwand zurückkehren als gedacht. Einige Zeit lang stand der Valentinstag 2020 als Starttermin für «Bond 25» fest, doch diesen Termin wird Bond nicht einhalten können. Wie 'The Playlist' in Erfahrung gebracht hat, ist man hinter den Kulissen des Agentenfilms mit dem bislang erarbeiteten Drehbuch unzufrieden. Daher wurde nun mit Scott Z. Burns ein neuer Drehbuchautor angeheuert. Damit dieser nichts über das Knie brechen muss, wurde der «Bond 25»-Start nach hinten verlegt. In den USA wird «Bond 25» am 8. April 2020 anlaufen, also am Osterwochenende. An diesem Feiertagswochenende werden sich auch die internationalen Starts des Big-Budget-Projekts orientieren.

Burns ist unter anderem für Steven Soderberghs Ensembledrama «Contagion» und den Agentenfilm «Das Bourne-Ultimatum» bekannt, zudem stand er hinter der Oscar-gekrönten Dokumentation «Eine unbequeme Wahrheit». Darüber hinaus gilt er in Hollywood als einer der gefragtesten "Notfall-Skript-Doktoren". So brachte er unter anderem «Widows» und «Rogue One: A Star Wars Story» in Form. Burns soll laut 'The Playlist' bei «Bond 25» nicht bei Null anfangen, sondern das existierende Drehbuch von Neal Purvis und Robert Wade überarbeiten. Dem Projekt nahestehende Quellen sprechen laut 'The Playlist' jedoch von einer intensiven Überarbeitung, so dass Bruns womöglich die Hauptnennung im Abspann erhalten könnte.

Laut 'The Playlist' versuchen die «Bond 25»-Produzenten bereits seit Monaten, Burns ins Boot zu holen. Jedoch war er noch aufgrund seiner Regiearbeit «The Report» beschäftigt, die im Januar ihre Weltpremiere feierte und auf dem Sundance Film Festival an die Amazon Studios verkauft wurde. Zum «Bond 25»-Cast werden nach aktuellem Stand neben Daniel Craig auch Ralph Fiennes, Lea Seydoux, Naomie Harris und Ben Whishaw gehören.

Kurz-URL: qmde.de/107323
Finde ich...
super
schade
70 %
30 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Alita: Battel Angel» schlägt den «Club der roten Bänder»nächster ArtikelSat.1 trauert um Marco Heinsohn
Es gibt 7 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
18.02.2019 12:57 Uhr 1
Ich dachte, mit "nach hinten verschieben" sind viele Monate gemeint....aber, das sind ja gerade mal 2 Monate, aka runde 8 Wochen! Ich glaube, daß können dioe weltweiten Bond Fans schon ertragen....
Vittel
18.02.2019 20:57 Uhr 2
Ist das eigentlich der letzte Bond mit Craig? Dann kaufe ich mir vielleicht doch mal eine Bond-Box, 25 Filme inkl. Abschluss eines Darstellers ist ein guter Zeitpunkt. "Alle" Filme in einer Box wollte ich schon in den 90ern haben, aber nie war es der richtige Zeitpunkt.
Wolfsgesicht
18.02.2019 23:35 Uhr 3

Wahrscheinlich schon. Ich finde es schade, dass er nicht direkt und sehr früh für 2 neue Bond-Filme zugesagt hat, da Waltz ja dann als Bösewicht für die Filme 25 und/oder 26 gesetzt gewesen wäre. So ist er ja jetzt verplant...
Vittel
19.02.2019 08:38 Uhr 4
Auf der einen Seite finde ich es auch schade, ich mag Craig als Bond. Auf der anderen Seite ist er mit Bond 25 dann 14 Jahre lang Bond gewesen, zwar nur in 5 Filmen, aber immerhin länger als jeder andere Bond Darsteller.



Ab und zu ein Wechsel war immer gut für die Bond Reihe, einen würdigen Nachfolger zu finden ist natürlich ein anderes Problem.
magister wigbold
20.02.2019 11:52 Uhr 5
Da wird Burns mit seinem Job als Script-Doktor seinen Spargroschen gewiss noch ein Milliönchen hinzufügen. Schön, wenn man mit schreiben so viel Geld verdienen kann. Aber sagenhaft, welcher Druck auf dem lastet bei einem solchen Mammutprojekt. Ein Schauspieler lässt sich immer relativ leicht ersetzen, aber ...
Sentinel2003
17.03.2019 18:13 Uhr 6
Ich könnte gut und gerne auch damit Leben, wenn Craig weiter machen würde!!
Waterboy
17.03.2019 21:37 Uhr 7
Graig ist 51

Er war schon nach dem letzten Bond körperlich angeschlagen.



Sollen sie die Reihe würdig zu Ende bringen, gern darf er auch sterben und dann mit einem neuem jüngeren neu durchstarten.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Verlosung: «Green Book»

Zum Heimkinostart des Oscar-Abräumers «Green Book – Eine besondere Freundschaft» verlosen wir tolle Preise. » mehr


Werbung

Surftipps

Brett Eldredge live in Deutschland
Im Januar 2020 kommt Brett Eldredge für zwei Konzerte nach Deutschland. Der mit Gold und Platin ausgezeichnete Sänger und Songschreiber Brett Eldre... » mehr

Werbung