Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
Quotenmeter.FM

Wohin steuert RTL?

von   |  10 Kommentare

Quotenmeter.FM: In dieser Woche spielt die strategische Ausrichtung von RTL eine große Rolle.

In den vergangenen Wochen tauschte der neue Chef der Mediengruppe RTL Deutschland, Bernd Reichart, sein Führungspersonal ordentlich durch. So verließ der bisherige RTL-Senderchef Frank Hoffmann seinen Posten, künftig soll Jörg Graf, der bislang für die Auftragsproduktionen zuständig war, den Posten betreuen. Markus Küttner und Kai Sturm beerben RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger.

Auch bei VOX wird es allerhand Neues geben: Sascha Schwingel übernimmt bei der roten Kugel den Posten als Geschäftsführer und wird auf Programmdirektorin Ladya van Eeden als einzige mit VOX-Erfahrung zurückgreifen können. Die neuen Kollegen Kirsten Petersen und Marcel Amruschkewitz kommen zwar von der Mediengruppe, haben aber noch keine Erfahrungen in der Führungsetage.

Fabian Riedner und David Grzeschik diskutieren über die neue Mediengruppe RTL Deutschland. Welche Strategien werden die Verantwortlichen in Köln entwickeln? Wird künftig TV Now und damit das Streamen der Angebote eine übergeordnete Rolle spielen oder sollen die Sender auch in der linearen Nutzung wieder zulegen?



> > > Jetzt anhören: Unser Podcast im Blog < < <

Oder direkt kostenlos über iTunes abonnieren und jede neue Folge automatisch laden!

Kurz-URL: qmde.de/107288
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelQuotencheck: «Supernatural»nächster ArtikelSyfy setzt «Midnight, Texas» direkt fort
Es gibt 10 Kommentare zum Artikel
Fox_M
15.02.2019 17:04 Uhr 1
Hoffentlich ist man mutiger und nimmt mehr Geld in die Hand, um in die schwache Daytime und in hochwertige Serien zu investieren.
Sentinel2003
16.02.2019 01:41 Uhr 2
WO bitte soll der Sender in hochwertige Serien investieren?? Die haben schon ewig keine einzige Serie aus den Staaten mehr gekauft!
Wolfsgesicht
16.02.2019 02:09 Uhr 3


Naja die Strategie geht bei den meisten Sendern ja schon nicht mehr auf.

Mir graust es schon vor dieser mermaids Serie bei ProSieben...bezweifle dass das was wird.



Und eigene Serien wird man kaum für die daytime produzieren. Die daytime liegt bei mir noch deutlich mehr in der Hand von YouTube, Netflix und Amazon als das lineare TV am Abend. Denke Sitcom (wie bei pro7) sind da wirklich das beste. Weil man schaut das ja mehr so nebenbei.



Für den Abend wünsche ich mir dann aber doch mehr neues. Man hat das Gefühl was einmal funktioniert, wird 10 Jahre lang ausgeschlachtet. Allerdings wenn Bohlen in 10 Jahren mal abtritt, muss man sich ja eh was einfallen lassen. Wird dann wie bei Pro7 und Raab.

Denke tatsächlich man wird erstmal so weiter machen.

Höchstens TV now wird interessant.
Fox_M
16.02.2019 08:26 Uhr 4
@Sentinel2003 Ich habe auch nicht US-Serien gemeint, sondern Eigenproduktionen wie zum Beispiel Deutschland 83.

@Wolfsgesicht Dass RTL in der Daytime Serien zeigen sollte, hab ich nicht behauptet, die haben mit ihren Soaps ohnehin genug davon. Eine interaktive Spielshow zum Beispiel oder eine Sendung wie der Preis ist heiß wäre mir deutlich lieber, als diese neue Daily Soap um 17 Uhr.
Sentinel2003
17.02.2019 01:18 Uhr 5
Achso, sorry, das las sich so, als ob du ausländische Serien meintest....nun, für meine Begriffe reichen doch ihre deutschen Serien, die momentan Dienstags und Donnerstags laufen, auch schon aus.



Ich begreife es einfach nicht, warum RTL keine Ami - Serien mehr einkauft, es ist mir zu hoch!
CaptainCharisma
17.02.2019 08:43 Uhr 6


Weil man womöglich, im Gegensatz zu P7, der Meinung ist - die Serien, die man bekommt, sind nicht erfolgversprechend.



US Serien in D sind schwierig mMn. Die 'House' Zeiten sind nun mal vorbei. Wenn der Deutsche gerne Serien schaut, dann hat er sie in der Regel schon gesehen, bevor sie hier laufen (im Free TV). Der House Gucker, ist quasi evolviert.

Was RTL z,B. kaufen könnte, sind Sachen wie FBI, was bei P7 läuft. Juckt keinen in den USA, interessiert keinen hier. Da wird RTL nachvollziehbarereweise kein Geld investieren wollen.

Dt. (Free) TV Sender müssen sich in mancherlei Hinsicht anpassen bzw. verändern. Und US Serien fallen da eben raus. So wie auch Filme, keine Straßenfeger mehr sind.
HalbTV
17.02.2019 17:50 Uhr 7
Was hat den RTL so nach der Hochzeit von CSI, Bones, Monk und House im Angebot gehabt. Da wären 'The Glades', Psych, 'Shades of Blue', 'The Blacklist' oder 'Person of Interest'. Das war alles nicht so berauschend von den Quoten her, entweder abgesetzt oder auf spätere Uhrzeit verschoben. Selbst die Neuauflage von 'Dallas' wurde nach einigen Folgen abgesetzt.



Der letzte Verwertungsvertrag von Disney entwickelte sich auch mehr oder weniger zum Flop. Aus dem Serienangebot des Vertrags wurden alle Formate ('Scandal' oder 'How to Get Away with Murder') gleich zu den kleineren Sendern abgeschoben. Auch die Filme aus dieser Zeit liefen mehr oder weniger noch gerade so befriedigend. Bei der Erstausstrahlung von 'Star Wars - Das Erwachen der Macht' dürfte man bei RTL nach nur 3,35 Mio. Zuschauern auch große Augen bekommen haben. immerhin ist das einer er erfolgreichsten Kinofilme. Bei 'Avatar' hatten sie damals fast das Doppelte.



Daher kein Wunder, das RTL den Vertrag nicht mehr verlängerte und mittlerweile nur noch einen geteilten Vertrag mit Universal hat. Geteilt wird der Zugriff mit dem ZDF. Bei P7S1 haben sie zwar bei Disney zugeschlagen, wollten aber wie RTL auch nicht mehr einen Vertrag mit Columbia / Sony.



Die Zeiten von US-Serien im deutschen Privatfernsehen geht zu Ende, es ist ja nicht nur die RTL Group, die bei den Quoten Probleme hat. Auch bei P7S1 konnte in den letzten Jahren nur 'Young Sheldon' als neuer Quotenhit etabliert werden. 'This is us', 'Empire' usw. waren alles Flops. Selbst die bisher sichere Bank Krimi funktioniert bei SAT1 immer weniger. 'NCIS - New Orleans' und 'Elementary' haben sie schon an Kabel1 abgeschoben, 'FBI' läuft auch nicht so richtig.
EPFAN
17.02.2019 23:30 Uhr 8


Warum vergibt Disney überhaupt noch Free-Tv Rechte an andere Sender? Könnten doch die Quote selbst einfahren im Disney Channel. Ich meine jetzt primär die typischen Filme. Dass sich bei "How to get away with murder" kein Programmfenster findet, ist mir klar :)
Wolfsgesicht
17.02.2019 23:52 Uhr 9


Der ist doch im PayTV?

Ich würde davon ausgehen dass ein Disney Channel niemals die Quote von rtl bekommt, selbst mit identischem Programm.

Über die ersten 10 Programme der TV-Zeitschrift schaut niemand. Also macht man so wohl mehr Geld.
EPFAN
18.02.2019 00:23 Uhr 10
Disney Channel ist Free-Tv, drittstärkster Kindersender nach SuperRTL und KiKa. Aber ja, das wirft wahrscheinlich mehr Geld ab als die Werbeeinnahmen eines Senders auf Seite 2 oder 3 in der TV-Zeitschrift :D :D

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Brad Paisley feiert erfolgreiche Deutschland-Premiere in Berlin
Fans feierten den ersten Deutschland-Auftritt von Brad Paisley. Country-Star Brad Paisley hat im Rahmen seiner aktuellen Tournee erstmals einen von... » mehr

Werbung