TV-News

Aus der Not heraus: RTL II will «Workout» nun in Doppelfolgen zeigen

von

Los geht es noch einmal zwei Wochen später als eigentlich geplant.

Krasser Fehler

«Workout» ist für RTL II ein Rohdiamant. Welch Potential die Serie hat, zeigte sich im Vorjahr, als aus dem Stand acht Prozent geholt wurden. Mit einer sich über 125 Minuten streckenden Programmierung wird man die Quotenbilanz der zweiten Staffel zerstören. Es wäre RTL II dringend zu raten, die Dosis doch noch auf die eigentlich auch geplanten 60 Minuten pro Tag zu reduzieren. Es wird sich doch irgendein 16-Uhr-Format finden lassen, das für anständige Quoten sorgt. Die aktuelle Programmierung ist weder lang- noch kurzfristig klug.
Kurz kommentiert von Manuel Weis
Die Geschichte des RTL II-Nachmittags ist bekannt. Eigentlich war der 18. Februar als Starttag für Staffel zwei der Fitness-Soap «Workout» schon der zweite Termin – weil sich zuletzt aber ein kleines Quotenbeben bei RTL II in der Daytime eingestellt hat, übernehmen zur Zeit die Benz-Baracken in täglicher Version die Zeitschiene zwischen 16 und 18.05 Uhr. Mit leichtem Erfolg: Zuletzt waren wieder Quoten in der Nähe der Vier-Prozent-Marke möglich. Das hat zur Folge, dass «Workout» nicht nur weitere zwei Wochen später läuft, sondern auch in neuem Rhythmus. Die 30-teilige neue Staffel wird nun am Montag, den 4. März, beginnen, allerdings nicht mehr wie zunächst geplant um 17.10 Uhr.

Stattdessen zeigt RTL Doppelfolgen – eine um 16 Uhr und eine nach den kurzen Nachrichten um 17.10 Uhr. Somit wird die neue Staffel wieder binnen drei Wochen gezeigt sein. Wieso greift RTL II auf dieses Mittel zurück? Es fehlt dem Sender zur Zeit schlicht an einem guten Programm für 16 Uhr? Längere Zeit leistete hier die Scripted Reality «Hilf mir!» gute und treue Dienste – auch im Re-Run. Im Februar waren die Quoten des Formats aber teilweise auf unter zwei Prozent in der klassischen Zielgruppe gefallen – somit war die Ausstrahlung nicht mehr tragbar. Andere einstündige Formate als Wiederholung (etwa «Die Wache Hamburg»  oder «Sterne von Berlin») kommen für den Sender offenbar auch nicht in Frage.

So also wird der neue Fitness-Star beim Münchner Privatsender schneller gefunden. In der zweiten Staffel des Überraschungs-Hits aus 2018 (bis zu acht Prozent), wollen sich 13 junge Leute auf Fuerteventura ihren Traum vom Job als Personal-Trainer erfüllen. In knallharten Contests müssen sich die Fitnessfreaks beweisen – denn nur ein Fitness-Allrounder genügt den hohen Ansprüchen auf der spanischen Insel. Bei «Workout – Muskeln, Schweiß und Liebe» warten auf die Kandidaten abseits von Squats und Zirkeltraining zudem kleine Flirts und große Überraschungen.

Produziert wird die Show von Constantin Entertainment. Ebenfalls als Mix aus Reality- und Scripted-Elementen angelegt war kürzlich ein von Talpa Germany kommendes Format bei RTL II - «Chartbreaker». Wegen niedriger Quoten wurden die letzten Folgen gar nicht mehr im klassischen Fernsehen gezeigt.

Kurz-URL: qmde.de/107276
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Donnerstag, 14. Februar 2019nächster ArtikelSo beliebt ist «Star Trek: Discovery» in Deutschland
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung