US-Fernsehen

HBO soll „Kern“ von WarnerMedia-Streaming-Dienst werden

von

Mit dieser Aussage lenkte TBS- und TNT-Chef Kevin Reilly die Aufmerksamkeit auf sein Unternehmen.

Noch hat der neue Streamingdienst aus dem Hause von WarnerMedia noch keinen Namen. Allerdings gibt es immer mehr Informationen zum kommenden Angebot. So sagte TBS- und TNT-Chef Kevin Reilly, dass der Pay-TV-Sender Home Box Office (HBO) zum Kernangebot gehören wird. Er teilte auch in Richtung Netflix aus und spekulierte, dass der Konkurrent «Friends»  wohl nicht lange behalten wird.

Hinter dem neuen Streaming-Portal stehen unter anderem HBO, Cartoon Network, The CW, Adult Swim sowie die Studios New Line Cinema und Warner Bros. Die neue Plattform soll zunächst nur in den USA angeboten werden, später soll er international ausgerollt werden. Eigene originale Inhalte soll es erst 2020 geben, solang werde man auf interne Ressourcen zurückgreifen.

Obwohl der Chef der zwei Unterhaltungssender TBS und TNT nicht der mächtigste Mann von WarnerMedia ist, erzählt er viel. Er sagt, dass der lukrative «Friends»-Deal wohl nicht verlängert wird. Konkurrenz mit Disney Plus sehe er nicht, da sich WarnerMedia einer breiteren Zielgruppe öffne.

Mehr zum Thema... Serie Friends
Kurz-URL: qmde.de/107169
Finde ich...
super
schade
19 %
81 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDavid Spade wird neuer Late-Night-Hostnächster ArtikelMartin Scorsese produziert mit DiCaprio neue Serie für Hulu
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung