Köpfe

Tom Sänger verlässt RTL Television

von   |  3 Kommentare

Das Personalkarussell bei der Mediengruppe RTL nimmt keine Ruhe: Auch RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger verlässt seinen Posten.

Nach mehr als 18 intensiven und erfüllenden Jahren ist es für mich genau jetzt an der Zeit, neue kreative Herausforderungen aus anderer Perspektive anzugehen. Und mit 18 Jahren, volljährig, kann ich jetzt auch mal raus aus dem Haus, das bislang mein kreatives Zuhause war. Nach einer kurzen Pause und kreativem Durchatmen, bleibe ich mit neuer Kraft und Energie der Branche treu. Den ‚new and old kids on the block‘ und dem ganzen Team um Jörg Graf wünsche ich von Herzen viel Erfolg.
Tom Sänger
Innerhalb der Mediengruppe RTL nimmt das Stühlerücken derzeit kein Ende: Nach den großen Personalmeldungen der vergangenen Tage geht es mit weiteren Wechseln auf hohen Positionen weiter. So verlässt nun auch RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger seine Stellung. Seinen Posten übernehmen der bisherige VOX-Chefredakteur Kai Sturm sowie Markus Küttner. Markus Küttner und Kai Sturm führen als Unterhaltungschefs künftig alle nicht fiktionalen Programme des Senders in einer Doppelspitze. Zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben wird Markus Küttner den Bereich Daytime verantworten. Unterstützt wird er von Mark Land (48), der als Head of Producers weitere Programmverantwortung für die Prime-Time aus Markus Küttners Bereich erhält. Sturms Nachfolge bei VOX treten derweil Kirsten Petersen (bislang RTL-Bereichsleiterin für Programmentwicklung) und Marcel Amruschkewitz von VOX an, die somit innerhalb der Senderfamilie aufsteigen. Tom Sänger verantwortete seit 2000 zunächst den Bereich Daytime und Daily Soaps, wo er unter anderem den Start von «Alles was zählt» stemmte. 2002 übernahm er als Bereichsleiter Unterhaltung, Show und Daytime zudem die Verantwortung für diverse Unterhaltungsshows und Reality-Formate. Somit haben beispielsweise «DSDS», «Das Supertalent», «Let’s Dance» und «Bauer sucht Frau» Sänger ihren Marktwert zu verdanken.

Jörg Graf, Geschäftsführer von RTL, kommentiert Sängers Weggang: "Tom ist einer der erfahrensten Entertainmentexperten in Deutschland und steht für die konsequente Weiterentwicklung langlaufender Formate, hat Eigenentwicklungen mit vorangetrieben und kreative Netzwerke aufgebaut." Sänger habe durch Co-Developments mit seinem Team und Produktionspartnern erfolgreiche neue Impulse gesetzt, wie zuletzt mit «Big Bounce - Die Trampolinshow», die unter anderem in die USA verkauft wurde. Graf weiter: "Tom gilt bei Talenten vor und hinter der Kamera als leidenschaftlicher Programmmacher und ausgewiesener Kenner der Branche. Nach 18 Jahren Dauereinsatz für RTL respektiere ich Tom’s Wunsch, kreativ durchzuatmen. Für die Zukunft wünsche ihm persönlich alles Gute und viele neue Ideen.“

Tom Sänger selbst sagt: "Ich hatte die Chance, sehr viele unterschiedliche Marktverhältnisse und Veränderungsprozesse mitzuerleben und mitgestalten zu können, nun möchte ich mich in diesen Zeiten des Umbruchs auch selbst noch einmal verändern. Der Mediengruppe und RTL Television danke ich für die vielen gestalterischen Möglichkeiten, die Freude, Freiheit und das Miteinander, das ich erlebt habe." Seinem Team, allen Kolleginnen und Kollegen, den starken Persönlichkeiten und Talenten vor und hinter der Kamera gelte sein größter Dank; "für die Loyalität, Leidenschaft, Haltung, Energie und Empathie - sowie den Spaß, mit dem die einzelnen Sendungen gestaltet und weiterentwickelt wurden."

Jan Peter Lacher wird bei RTL derweil neuer Bereichsleiter Programmstrategie & Planung. In seiner neuen, erweiterten Funktion verantwortet er neben seinen bisherigen Aufgaben die Entwicklung der langfristigen Programmstrategie. Dies bewältigt er in enger Zusammenarbeit mit dem RTL-Geschäftsführer Jörg Graf. Die Leitung des Free-TV Senders RTLplus, den Lacher und sein Team entwickelt haben, übernimmt wiederum Oliver Schablitzki, der zudem weiter Nitro verantwortet (mehr dazu).

Kurz-URL: qmde.de/107154
Finde ich...
super
schade
36 %
64 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie «Goldene Kamera» lässt Publikum über die beste Heimatserie abstimmennächster ArtikelQuotencheck: «Rosamunde Pilcher»
Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
Andelko
12.02.2019 07:55 Uhr 1
Damit steigen die Chancen das Bohlen endlich aus den Jurys von DSDS und Supertalent fliegt
Vittel
12.02.2019 10:30 Uhr 2
Warum sollte Bohlen fliegen? Er ist doch das Zugpferd dieser Shows, oder nicht?
Sentinel2003
13.02.2019 02:56 Uhr 3
Ohne Dieter würde es beide Sendungen wahrscheinlich schon lange nicht mehr geben!

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Happy Deathday 2U»

Zum Kinostart der heiß erwarteten Fortsetzung «Happy Deathday 2U» verlost Quotenmeter.de tolle Preise. Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr


Werbung

Surftipps

Kris Kristofferson & The Strangers live in Deutschland und in der Schweiz
Kris Kristofferson live mit The Strangers auf Tournee. Der Singer-Songwriter und Hollywood-Schauspieler Kris Kristofferson gibt im Juni 2019 vier e... » mehr

Werbung