Einspielergebnisse

Während Kino-Deutschland Trübsal bläst, jubiliert Tschechien

von

2018 war das erfolgreichste tschechische Kinojahr seit über 20 Jahren. Darüber hinaus haben die ewigen Kinocharts Tschechiens einen neuen Spitzenreiter.

So unterschiedlich kann es gehen: Während in Deutschland derzeit die Nachricht verdaut wird, dass 2018 das schwächste Kinojahr seit über einem Vierteljahrhundert war, glühen bei unseren tschechischen Nachbarn die Kinokassen: 2018 wurden in Tschechien so viele Eintrittskarten gelöst wie seit 1993 nicht mehr. Damit macht unser östlicher Nachbarstaat all jenen einen Strich durch die Argumentationskette, dass das Kino als Kulturtechnik generell dem baldigen Untergang geweiht sei, weil es sich nicht gegen Netflix und immer besser werdende Heimkinos wehren könnte. Denn auch in Tschechien ist der Video-on-Demand vertreten, ebenso wie 4K-Fernseher und Dolby-Atmos-Soundanlagen. Es müssen also andere Erklärungen für die hiesige Kinokrise her.

Im 10,6 Millionen Menschen großen Land wurden 2018 alles in allem 16,34 Millionen Eintrittskarten verkauft. Das ist ein Plus von 7,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Einnahmen an den Kinokassen kletterten sogar um 13,2 Prozent auf 88,3 Millionen Euro. Der durchschnittliche Eintrittspreis stieg von 5,12 auf 5,40 Euro pro Ticket. 2018 wurden in Tschechien 314 Filme in der Erstaufführung ausgewertet, gezählt wurden 285 Kinos im ganzen Land mit insgesamt 532 Leinwänden. Der größte Kassenschlager des Jahres? Der Queen-Film «Bohemian Rhapsody».

Mit bislang über 1,4 Millionen Besucherinnen und Besuchern ist «Bohemian Rhapsody» sogar der erfolgreichste Film in Tschechien seit dort die Besucherzahlen verlässlich festgehalten werden (also seit 1998). Bis dato spülte die Fox-Produktion 8,3 Millionen Euro in die Kinokassen. Der zweitmeistgesehene Film des Jahres 2018 war in Tschechien das Marvel-Crossover «Avengers | Infinity War» mit 631.252 Besucherinnen und Besuchern, auf Rang drei der Jahrescharts landete die einheimische Produktion «Po čem muži touží» (dt.: "Was Männer wollen") mit 558.988 gelösten Eintrittskarten. «Fack Ju Göhte 3» war ein Achtungserfolg und schlug mit mehr als 140.000 Interessenten unter anderem «Solo – A Star Wars Story», «Bumblebee» und «A Quiet Place».


Kurz-URL: qmde.de/107114
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRan ans Spielzeug: Neue «Super Toy Club»-Folgen kommen im Märznächster Artikelrbb ändert Programm in Gedenken an Jörg Schönbohm
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Shania Twain übernimmt Rolle in dem Film I Still Believe
Shania Twain kehrt 2020 in den Film "I Still Believe" auf die Leinwand zurück. Auf dieser Seite des Atlantiks bekommt man nicht viel mit von den Ak... » mehr

Werbung