International

Ist es kompliziert, ein Virtuelles Privates Netzwerk (VPN) zu installieren?

Der Name lässt vermuten, dass es sich um ein komplexes Tool handelt.

Doch gilt dies auch für die Bedienung und die Installation? Es gibt zahlreiche Aktivitäten, die mit dieser Anwendung durchgeführt werden können. Für viele Nutzer ist der Schutz der eigenen persönlichen und vertraulichen Daten prioritär. Das VPN ermöglicht es ihnen auch, anonym im Internet zu surfen, da eine neue IP-Adresse über die Server des VPN zugeteilt wird. Dies ist beispielsweise für verschiedene Downloads von Vorteil, ermöglicht es dem Nutzer aber auch, geographische Zensuren zu umgehen, Einsparungen bei Onlinekäufen zu erhalten sowie auf verschiedene Streaming-Kataloge weltweit zuzugreifen, die sonst gesperrt wären.

Trotz dieser komplexen Funktionsweise ist es jedoch der Fall, dass die Bedienung und die Installation eines VPN extrem einfach sind. Der Vorgang wird in weniger als zwei Minuten erledigt sein. Die qualitativ hochwertigen Provider verfügen über eine sehr anschauliche Benutzeroberfläche. Die Details der Installation eines VPN können in vier Schritten zusammengefasst werden.

Als Erstes erfolgt der Download auf das Gerät, das Sie mit ihrem VPN schützen möchten. Je nach Anbieter können Sie das VPN direkt auf verschiedene Geräte (Computer, Smartphone, Tablet) herunterladen, da viele Provider mehrere simultane Verbindungen haben. Das bedeutet, dass Sie mit einem VPN den Schlüssel dazu in der Hand haben, das Tool auf all diesen Geräten gleichzeitig nutzen zu können, wenn Sie beispielsweise CyberGhost verwenden. Die Anzahl der Verbindungen variiert je nach Anbieter. Anschließend wird das VPN geöffnet und die Installation kann gestartet werden. Dies nimmt nur wenige Sekunden in Anspruch und wird durch einen Installations-Guide erklärt.

Beim dritten Schritt wird die Authentifizierung durchgeführt. Die Anwendung, die bereits geöffnet ist wird Sie auffordern, sich zu verbinden. Meistens ist für diesen Schritt nur die Eingabe der Benutzerdaten erforderlich, die Sie bei der Anmeldung vergeben haben. Es gibt jedoch auch Provider, die eine zusätzliche Sicherheitsstufe haben und bei denen Sie einen Aktivierungscode eingeben müssen, der ihnen vorab zur Verfügung gestellt wurde. Im vierten Schritt erfolgt anschließend die Aktivierung, die durch die Verbindung mit einem der Server des VPN durchgeführt wird. Diese Server befinden sich in verschiedenen Ländern der Welt. Die Anzahl, wie viele Server und abgedeckte Länder ein Anbieter hat unterscheidet sich hierbei stark. Es gibt auch Provider, die Server für jeweils unterschiedliche Nutzungen zur Verfügung stellen, für diese sie optimiert sind, wie in etwa für das Streaming, für den Download oder für das Umgehen von Geoblocking. Andere zeigen ihnen die jeweilige Auslastung der Server an. Hierbei handelt es sich um alle erforderlichen Schritte für die Installation, für die absolut keine technischen Vorkenntnisse erforderlich sind. Bei der Verbindung sind bereits bestimmte Voreinstellungen aktiviert, wie zum Beispiel welches Verschlüsselungsprotokoll verwendet wird. Diese Konfigurationen sind bereits für die Nutzung optimiert, sollten Sie jedoch spezifische Aktivitäten durchführen möchten ist es ihnen möglich, diese individuell anzupassen.

Mehr zum Thema... Streaming-Offensive
Kurz-URL: qmde.de/106935
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelBitterer Januar für Nick, «Bachelor» triumphiert bei TVNownächster ArtikelNeue Serie in Arbeit: Frankensteins Monster geht auf Verbrecherjagd
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Blake Shelton auf sixx
sixx zeigt die US-Version von The Voice mit Blake Shelton als Coach. Die ProSiebenSat.1-Gruppe feiert seit einigen Jahren große Erfolge mit "The Vo... » mehr

Werbung