TV-News

Warum ProSieben seinen Sonntagsblockbuster ausnahmsweise vorverlegt

von

Huch: Am 20. Januar startet die ProSieben-Primetime quasi schon um 18.05 Uhr. Aus gutem Grund.

Wenig ist im deutschen Fernsehen so festgezurrt wie die Tatsache, dass ProSieben am Sonntagabend zur besten Sendezeit auf beste Filmware aus Hollywood setzt. Ausnahmen davon gibt es nur ganz wenige. Am 20. Januar wird es zu einer solchen kommen. Dann – so könnte man sagen – verlegt ProSieben seine Primetime um 130 Minuten nach vorne. Der Spielfilm «Blind Side – Die große Chance»  wird an diesem Tag schon um 18.05 Uhr und somit direkt nach den Hauptnachrichten des Senders starten.

Aus gutem Grund: Ab 20.45 Uhr überträgt ProSieben das entschiedende Spiel in der NFC. Darin ermittelt die National Football League (NFL), wer Anfang Februar beim Super Bowl auf dem Rasen steht. Die «ran»-Vorberichte beginnen 20 Minuten vor dem Start des Spiels. Am gleichen Abend, ab 0.40 Uhr, ermittelt auch die AFC ihren Vertreter beim Super Bowl.

Neben ProSieben werden beide Duelle übrigens auch im Bezahlfernsehen und dort ohne Werbung übertragen. DAZN hält die Rechte. Der Super Bowl steigt am ersten Februar-Wochenende – los geht es ab 0.30 Uhr in der Nacht auf Montag. Auch hier übertragen ProSieben und DAZN live vom vielleicht größten Sport-Spektakel der Welt.

Kurz-URL: qmde.de/106296
Finde ich...
super
schade
60 %
40 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelMisslungener Start der fünften Staffel «Gotham» bei starker Konkurrenznächster Artikel«Voice Senior» zum Finale leicht besser, RTL II mit Filmen erfolgreicher
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Hamburger Konzert von Chase Rice verlegt
Das Chase Rice Konzert in Hamburg muss verlegt werden. Nach seiner erfolgreichen Teilnahme an der Country2Country-Tournee in Großbritannien und Irl... » mehr

Werbung