Quotennews

«Jennifer – Sehnsucht nach was Besseres» läuft linear nur unterdurchschnittlich

von

Zweifelsohne: Bei dem Format mit Olli Dittrich, Klaas Heufer-Umlauf und Katrin Ingendoh wird der NDR verstärkt auf die Mediathekenabrufe achten. Dennoch sind die linearen Zahlen einen Blick wert.

Im NDR wurden im noch jungen Jahr eifrig Haare geschnitten: In der Nacht vom Neujahrstag auf den 2. Januar 2019 wiederholte der öffentlich-rechtliche Sender sämtliche alten Episoden seiner Sitcom «Jennifer – Sehnsucht nach was Besseres» sowie eine Doku zum Format mit Olli Dittrich, Klaas Heufer-Umlauf und Katrin Ingendoh. Am 2. Januar folgte dann die erste Folge der neuen Staffel, ehe die dreiteilige Season am Donnerstag, den 3. Januar 2019, ab 22 Uhr mit einer Doppelfolge endete. Linear war die abschließende Doppelfolge der neuen «Jennifer»-Season zwar alles in allem wahrlich kein Flop, dennoch scheiterte die Serie daran, den Gesamtsenderschnitt zu erreichen. So schalteten nur 0,54 Millionen Fernsehende die erste Folge des Abends ein, das Staffelfinale sank ab 22.30 Uhr auf 0,37 Millionen Interessenten.

Das führte zu einer Sehbeteiligung von mauen 2,0 Prozent sowie zu ernüchternden 1,7 Prozent bei allen. Zum Vergleich: 2018 hatte das NDR bundesweit einen Marktanteil von 2,5 Prozent beim Gesamtpublikum. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden derweil 0,13 und 0,12 Millionen Serienfans mit den beiden «Jennifer»-Ausgaben erreicht, was in satte 1,5 und 1,6 Prozent Marktanteil mündete. Das gleicht die ernüchternden Zahlen beim Gesamtpublikum ein gutes Stück weit aus – der NDR pendelt beim jungen Publikum nämlich üblicherweise rund um die Ein-Prozent-Hürde.

Darüber hinaus dürfte der NDR bei diesem als Onlinepremiere veröffentlichten Format eh mit besonderem Augenmerk auf die Mediathekenzahlen achten. Es gibt also keinerlei Grund zum Grämen in der Welt der schnippischen Friseure – und die nächste Staffel darf ruhig kommen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/106290
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelÜberraschung: «Bergdoktor»-Winterspecial unterliegt Nordkrimi im Erstennächster ArtikelNa, schon paranoid? Ein Stalker mischt die Streamingwelt auf …
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Justin Carter stirbt durch Schussverletzung
Country-Sänger Justin Carter bei tragischen Unfall ums Leben gekommen. Der aufstrebende Country-Sänger Justin Carter ist tot. Während des Drehs zu ... » mehr

Werbung