TV-News

RTL macht Dschungel-Beiboot zum Anhänger

von

Nicht an jedem Abend wird «Die Stunde danach» bei RTLplus laufen. Grundsätzlich hält RTL an den ausgedehnten Übertragungszeiten von «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!» fest.

Überraschung bei RTL: Der Kölner Sender wird seinen Dschungelcamp-Ableger «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! Die Stunde danach», der zuletzt immer im Anschluss an das Camp bei RTLplus lief, teilweise ins eigene Programm holen. Konkret geht es während der am 11. Januar 2019 startenden Staffel um den Samstag und Sonntag. Hier ergeben sich durch den Wegfall der Sendeverpflichtung von «Spiegel TV»  neue Möglichkeiten.

Daher wird RTL während der kommenden Staffel «Die Stunde danach» am Samstag und Sonntag – jeweils ab etwa 23.30 Uhr – selbst zeigen. Das macht durchaus Sinn, hatte das kleine RTLplus mit dem Format zuletzt doch teils mehr als sieben Prozent Marktanteil geholt. RTL kam mit Nachdrehs zum Camp, etwa in «Extra» , zuletzt regelmäßig auf klar mehr als 30 Prozent. Nach den montags bis freitags gesendeten Episoden wird RTLplus weiterhin an Bord bleiben. Angela Finger-Erben moderiert «Die Stunde danach» wie in den Jahren zuvor aus einem Studio in Köln, schaltet aber immer wieder nach Australien und begrüßt auch Gäste.

Die Sendezeiten der nächsten «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!»-Staffel bleiben derweil üppig. Allein in der ersten Woche wird das Dschungelcamp mehrheitlich mindestens 105 Minuten lang sein. So sendet man ab Samstag, 12. Januar immer ab 22.15 Uhr. Am Samstag endet die Übertragung laut Plan um Mitternacht, ebenso dauern die Sendungen am folgenden Montag und Dienstag so lang. Am Sonntag und Donnerstag läuft der Dschungel bis 23.30 Uhr, nur am Mittwoch muss man sich wegen dem um 23.15 Uhr startenden «stern TV»  etwas kürzer fassen.

Welche Promis im Dschungel dabei sind, hat RTL nachwievor nicht verraten. Vermutlich in der ersten Januar-Woche wird der Kölner Sender das Geheimnis lüften. Spekulationen gibt es derweil schon en masse. Klar ist nur: Daniel Hartwich und Sonja Zietlow bleiben als Moderatoren der Show an Bord.

Kurz-URL: qmde.de/105976
Finde ich...
super
schade
100 %
0 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Miss Universe»: Erneut Zuschauerverluste, in der Zielgruppe aber stabilnächster Artikel«Elementary» endet
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Hamburger Konzert von Chase Rice verlegt
Das Chase Rice Konzert in Hamburg muss verlegt werden. Nach seiner erfolgreichen Teilnahme an der Country2Country-Tournee in Großbritannien und Irl... » mehr

Werbung