US-Fernsehen

James Corden hat für die Grammys keine Zeit

von

Allerdings wird der Produzent der «Late Late Show», Ken Ehrlich, künftig die Grammys leiten.

Schade: Der Moderator James Corden wird in diesem Jahr nicht erneut durch die Verleihung der Grammy Awards führen. Eine Quelle plauderte nämlich aus, dass der «Late Late Show»-Produzent Ben Winston Nachfolger des langjährigen Grammy-Produzenten Ken Ehrlich in Betracht gezogen wird und bereits im kommenden Jahr die Hauptverantwortung übernehmen soll. Winston hat bereits mit Ehrlich als Produzent an den vergangenen beiden Grammy Awards gearbeitet, die von Corden moderiert wurden.

Laut der Quelle gibt es keine langfristigen Bindungen zwischen den Grammy Awards und Winston. Zudem sei es ungewöhnlich, dass ein Produzent, der so eng mit einem Star verbunden ist, enger mit der Award-Show zusammenarbeitet, während der Star zurücktritt.

CBS teilte allerdings mit: „Aufgrund des Produktionsplans von James Cordens «Cats» in Großbritannien und der Hosting-Aufgaben der «Late Late Show» kann er die Grammy Awards 2019 nicht ausrichten“. Winston hat ebenfalls von der «Late Late Show» profitiert. Er ist unter anderem der Produzent von Apples «Carpool Karaoke» und TBS‘ «Drop the Mic».

Kurz-URL: qmde.de/105816
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelTod eines Mitarbeiters: «Power»-Produktion gestopptnächster Artikel«The Walking Dead»-Prozess wird sich weiter ziehen
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung