Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
10 Facts about

10 Facts about... «Arthurs Gesetz»

von   |  1 Kommentar

Jan Josef Liefers und Nora Tschirner überzeugen in neuer Pay-TV-Serie. Nach ihrer Telekom-Premiere kommt das Format jetzt auch zu TNT Comedy.

#1 «Arthurs Gesetz» ist eine deutsche Comedy-Noir-Serie von Autor Benjamin Gutsche und Regisseur Christian Zübert. Sie handelt vom arbeitslosen Arthur Ahnepol (Jan Josef Liefers) und seinem miserablen Leben. Er ist der Versager schlechthin und wird außerdem noch von seiner geldgierigen, dominanten Ehefrau Martha (Martina Gedeck) und seiner Betreuerin beim Jobcenter, Frau Lehmann (Nora Tschirner), ständig schikaniert. An seinem 50. Geburtstag verliebt sich Arthur in die Prostituierte Jesse (Christina do Rego) und beschließt seine Ehefrau zu töten, um seiner neuen Liebe mit dem Geld aus der Lebensversicherung zu einem besseren Leben zu verhelfen. Jedoch ist das der Beginn einer Reihe von Katastrophen, die ihn plötzlich zu einem Serienkiller machen. Kaum hat er ein Problem beseitigt, taucht auch schon wieder ein viel größeres Problem auf und es nimmt einfach kein Ende.

#2 Zum Cast der Serie gehören die Schauspieler Jan Joesef Liefers (Honig im Kopf), Martina Gedeck (Der Baader Meinhof Komplex), Nora Tschirner (Zweiohrkücken) und Christina Do Rego (Pastewka).

#3 «Arthurs Gesetz» ist eine Miniserie und hat somit nur eine Staffel, die sechs Folgen mit jeweils 42 Minuten Länge umfasst. Das erste Mal ausgestrahlt wurde die Serie am 31. August 2018 beim Telekom-Streamingdienst EntertainTV und wird ab dem 18. Dezember 2018, um 20:15 Uhr auch auf dem Sender TNT Comedy zu sehen sein.

#4 Regisseur und Drehbuchautor Christian Zübert führte bei «Arthurs Gesetz» Regie und ist auch für die beiden Filme «Lammbock – alles in Handarbeit» und «Lommbock» verantwortlich.

#5 Das Drehbuch wurde Benjamin Gutsche, Ceylan Yildrim und Sebastian Bleyl verfasst, wobei Gutsche der Headtautor ist.

#6 Produziert wurde die Serie von Moritz von der Groeben und Nataly Kudiabor. Die beteiligten Produktionsunternehmen sind TNT Comedy und good friends Filmproduktion.

#7 Die Meinungen zur Serie sind gespalten. Während die einen sie in den höchsten Tönen preisen und sie mit der US-Erfolgsserie «Fargo» vergleichen und gleichsetzen, sind Kritiker wie Oliver Kaever der Meinung, dass dieser Vergleich „arg hoch gegriffen ist“ und das US-Vorbild auf einem anderen Level sei. Die deutsche Version hingegen bleibe „im Mief bundesdeutscher Biederkeit hängen“.

Anders sah es unser Autor Sidney Schering, der nicht weniger als einen "Anschaubefehl" aussprach, weil die Serie zeige, was Comedy-Deutschland drauf habe.

#8 Gedreht wurde die Serie zum Teil im fränkischen Hoff, in der die Gaststätte „Zur Linde“ steht. In der Serie halten sich hauptsächlich Ganoven in der Gaststätte auf, die außerdem noch ein Bordell beherbergt. In Realität ist die „Linde“ ein Ort, an dem es gesittet zu sich geht.

#9 Die Miniserie «Arthurs Gesetz» basiert auf einer von Edward A. Murphy Jr. – einem US-Amerikanischen Ingenieur – zurückgehende Lebensweisheit, die besagt, dass alles was schiefgehen kann, auch schiefgehen wird. Diese Aussage von Edward A. Murphy Jr. ist unter dem Namen Murphys Gesetz in die Geschichte eingegangen.

#10 Drehbuchautor Benjamin Gutsche konnte mit der Geschichte Turner Deutschland überzeugen, bevor überhaupt die Hauptrollen feststanden. Außerdem kann man von großen Glück reden, das es gelungen ist, bekannte Schauspieler wie Jan Josef Liefers, Martina Gedeck und Nora Tschirner zu verpflichten, da so eine Produktion ein gewisses Risiko für die Schauspieler birgt.

Kurz-URL: qmde.de/105803
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Supergirl»: Dank Crossover zum Staffel-Bestwertnächster ArtikelDie Kritiker: «Polizeiruf 110 - Tatorte»
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Nr27
13.12.2018 12:30 Uhr 1
Irgendwie eine merkwürdige Miniserie: Die erste Episode fand ich eher mittelmäßig, die zweite und dritte waren dafür dann richtig, richtig stark - nur um in eine sehr schwache vierte zu münden, gefolgt von zwei soliden Abschlußfolgen.

Unterm Strich habe ich das Schauen nicht bereut, aber die zweite Hälfte konnte definitiv nicht das einhalten, was die erste versprach.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Logan Mize, Lauren Jenkins & Craig Campell Konzert in Hamburg
Logan Mize, Lauren Jenkins und Craig Campell brachten den Sound of Nashville nach Hamburg. Während einige Besucher das erlebte C2C - Country to Cou... » mehr

Werbung