Köpfe

SWR-Intendant Peter Boudgoust will Amt vorzeitig abgeben

von

Peter Boudgoust gibt bekannt, dass er sein Amt als SWR-Intendant bereits Mitte kommendes Jahr niederlegen möchte.

Peter Boudgoust, der amtierende Intendant des SWR, möchte sein Amt vorzeitig niederlegen. Das hat er heute, am 7. Dezember 2019, auf der Sitzung des SWR-Rundfunkrates in Mainz angekündigt. Boudgoust plant, seinen Posten Mitte des kommenden Jahres an seine Nachfolgerin oder seinen Nachfolger zu übergeben. In einem ausführlichen Statement sagt Boudgoust über diese Entscheidung: "Alles hat seine Zeit. Auch wenn ich persönlich sehr am SWR hänge, es geht eben nur bedingt um mich. Die Mediennutzung wird sich weiter rasant verändern und der ökonomische Druck auf die Medienbranche dabei nicht nachlassen."

Er führt fort: "Ich werde im nächsten Jahr mein 65. Lebensjahr vollenden. Auch wenn meine dritte Amtszeit als Intendant des SWR über dieses symbolträchtige Ereignis hinausreicht, hielte ich es für Hybris, bis zum letztmöglichen Tag den Kurs bestimmen zu wollen. Es gebietet der Respekt vor meiner Nachfolgerin oder meinem Nachfolger und gehört zu meiner Verantwortung als Intendant, nicht einfach mitten im Lauf die Hand zu heben und zur Seite zu treten. Ich möchte den Staffelstab dann übergeben, wenn der Kurs der kommenden Jahre ohne Vorfestlegung bestimmt und meine Nachfolgerin oder mein Nachfolger die Vorbereitung darauf noch nach eigenen Überlegungen und strategischen Einschätzungen gestalten kann. Diese Handlungsfreiheit muss jeder Amtsinhaber haben." Weiter sagt er, dass ihm der SWR sehr wichtig ist, und er daher sicherstellen möchte, dass seine Nachfolgerin oder sein Nachfolger die bestmöglichen Startbedingungen hat.

Der Vorsitzende des Rundfunkrates, Gottfried Müller, und der Vorsitzende des Verwaltungsrates, Hans-Albert Stechl, kommentieren diesen Entschluss in einem gemeinschaftlichen Statement: "Der SWR hat in den vergangenen Jahren konsequent an seiner Effizienz gearbeitet. Trotz schwieriger Rahmenbedingungen steht er deshalb personell, finanziell und programmlich hervorragend da. […] Das ist das bleibende Verdienst von Peter Boudgoust. Wir bedauern seine jetzige Entscheidung, respektieren diesen sachorientierten Schritt jedoch. Rundfunkrat und Verwaltungsrat werden nun gemeinsam eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger suchen, die oder der auf diesem soliden Fundament für den SWR an einer tragfähigen Zukunft weiterbauen kann."

Kurz-URL: qmde.de/105746
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Room 104»: Sky öffnet die Tür zur zweiten Rundenächster ArtikelPopcorn und Rollenwechsel: Die Tops und Flops der «Golden Globes»-Nominierungen
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung