US-Quoten

«Supernatural»-Rückkehr klar schwächer als in den Jahren davor

von

Die Winchester-Brüder kamen schonmal besser aus den Startlöchern: Die 14. Staffel «Supernatural» hatte die bisher niedrigste Auftakt-Reichweite vorzuweisen.

US-Quotenübersicht

  • FOX: 10,70 Mio. (14%)
  • CBS: 8,84 Mio. (6%)
  • ABC: 5,48 Mio. (5%)
  • NBC: 3,17 Mio. (4%)
  • The CW: 1,04 Mio. (1%)
Durchschnittswerte der Primetime: ab 2 J. (18-49)
Sowohl in die TV-Saison 2016/17 als auch 17/18 startete «Supernatural»  mit einer Reichweite von knapp über zwei Millionen, diese Marke wurde mit dem Auftakt der 14. Staffel am Donnerstagabend deutlich verfehlt: Mit 1,45 Millionen Zuschauern ab zwei Jahren startete die Mysteryserie von The CW sogar so schlecht wie noch nie in eine neue Runde. In der Zielgruppe der 18- bis 49-Jährigen betrug der Marktanteil aber weiterhin solide zwei Prozent Marktanteil, also so wie vor der Pause auch. Die Wiederholung der am Mittwoch schon mit 0,69 Millionen Zusehern mau gestarteten Dramaserie «All American» verzeichnete im Anschluss lediglich 0,62 Millionen Zuseher und ein Prozent Marktanteil.

Bei ABC übersprang «Station 19»  um 21 Uhr das erste Mal die Sechs-Millionenhürde – einem Crossover mit der Mutterserie «Grey's Anatomy»  sei Dank: 6,50 Millionen Menschen sahen zu, ein ganz klarer Rekord für die Krankenhausserie von Shonda Rhimes – bislang waren 5,86 Millionen das Höchste der Gefühle. Zudem wurden binnen Wochenfrist über eine Million Zuschauer dazugewonnen. Mit 6,66 Millionen Zuschauern und sieben Prozent Marktanteil bewegte sich «Grey’s Anatomy» im Vorfeld auf dem Vorwochen-Niveau.

Die wiederbelebte CBS-Comedy «Murphy Brown» hat um 21.30 Uhr zwar auch mit der dritten Folge Zuschauer verloren, von 7,12 Millionen ging es runter auf 6,82 Millionen – aber bei den Jüngeren blieb es bei passablen vier Prozent Marktanteil. «Mom»  war davor mit sechs Prozent und 8,26 Millionen Zuschauern allerdings viel erfolgreicher unterwegs. Selbiges gilt natürlich für «The Big Bang Theory»  (12,65 Mio. und zehn Prozent) und «Young Sheldon»  (11,00 Mio. und acht Prozent) in der 20-Uhr-Stunde. FOX setzte sich erneut mit einer Football-Übertragung bei den Werberelevanten durch, die Quote hierfür betrug 14 Prozent. 10,70 Millionen NFL-Fans waren zugegen, womit sich nur auf dem 20-Uhr-Slot von CBS geschlagen geben musste.

Kurz-URL: qmde.de/104435
Finde ich...
super
schade
10 %
90 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelWoche 41: Klassiker dominieren den Streaming-Marktnächster ArtikelBestätigt: RTL will mehr von Markus Krebs und seiner «Witzearena»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Aline v. Drateln
Zuschauer, denen heute #AnneWillTalk gefiel, sollten sich auch hierfür interessieren. #Lieblingsbuch https://t.co/RthTAaR5x7
Florian Schmidt-Sommerfeld
"Schmisos Brownies"! Also wenn ich was zu sagen hätte... https://t.co/9dvzpXWhz8
Werbung
Werbung

Surftipps

CMA Songwriters Series 2018 begeistert Hamburger Publikum
2018 gastierte die CMA Songwriters Series 2018 in Hamburg und Künstler als auch Publikum waren hin und weg. Es ist das zweite Mal, dass die von Cou... » mehr

Werbung