US-Quoten

«Manifest» verliert weiter Zuschauer

von

Die noch junge NBC-Serie «Manifest» ist zwar noch lange kein Misserfolg – Fakt ist aber, dass es auch in Woche drei Verluste zu verzeichnen gab. Auch die neuen CBS-Comedys mussten Federn lassen.

US-Quotenübersicht

  • NBC: 9,10 Mio. (8%)
  • ABC: 7,57 Mio. (5%)
  • CBS: 5,95 Mio. (5%)
  • FOX: 5,39 Mio. (5%)
  • The CW: 0,61 Mio. (1%)
Durchschnittswerte der Primetime: ab 2 J. (18-49)
Noch ist die NBC-Serie «Manifest» weit davon entfernt, ein Quotenflop zu sein. Dennoch muss konstatiert werden: Auch mit der dritten Folge gingen Zuschauer abhanden. Um 22 Uhr sahen am Montag 7,84 Millionen Menschen ab zwei Jahren zu, das waren 0,64 Millionen weniger als vor einer Woche. Die Premiere hatte sogar noch eine Reichweite im zweistelligen Millionenbereich vorzuweisen. In der Zielgruppe der 18- bis 49-Jährigen lag der Marktanteil diesmal bei sieben Prozent, ein Prozentpunkt ging demnach verloren. An «The Voice» kann das nicht gelegen haben, die Castingshow wiederholte das Vorwochen-Ergebnis von acht Prozent. 9,72 Millionen Amerikaner schalteten ab 20 Uhr ein.

Spannend ist auch die Entwicklung der CBS-Comedys auf dem 20-Uhr-Slot: «The Neighborhood» musste beim Gesamtpublikum massiv Federn lassen und landete nun bei 6,43 Millionen Zuschauern, zum Auftakt lagen die Sehbeteiligung noch bei 8,07 Millionen. Bei den Umworbenen ging die Quote um einen Prozentpunkt auf fünf Prozent zurück, was immer noch solide ist. «Happy Together»  allerdings überzeugte mit vier Prozent weniger, auch hier ging binnen Wochenfrist ein Prozentpunkt flöten. 4,96 Millionen und somit rund eine Million Amerikaner weniger waren dabei.

«Magnum, P.I.» blieb von weiteren Verlusten bei den Jüngeren verschont und stagnierte bei vier Prozent Marktanteil, 5,96 Millionen Zuschauer waren mit von der Partie. «Bull»  leidet dennoch sehr stark unter dem neuen Vorlauf und hat anders als mit den vorherigen beiden Staffeln mit Staffel drei bisher kein einziges Mal die Zehn-Millionenmarke geknackt – im Gegenteil: Mit 6,44 Millionen Zusehern setzte sich der Abwärtstrend fort, schon wieder handelte es sich hierbei um einen Allzeit-Negativrekord. Zudem belief sich der Marktanteil auf enttäuschende drei Prozent. Die ABC-Show «Dancing With the Stars» hängte CBS zwischen 20 und 22 Uhr mit fünf Prozent Marktanteil übrigens ab, auch bei Allen lief es mit 7,63 Millionen Zusehern besser.

Kurz-URL: qmde.de/104355
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNeue Logos für Channel 4nächster ArtikelSPD: Erst Quotendebakel im BR, dann Wahldebakel?
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Hamburger Konzert von Chase Rice verlegt
Das Chase Rice Konzert in Hamburg muss verlegt werden. Nach seiner erfolgreichen Teilnahme an der Country2Country-Tournee in Großbritannien und Irl... » mehr

Werbung