TV-News

Brennpunkt-Doku mit Strunz geplant

von

Der «Akte»-Moderator soll den Vorlauf von «Fort Boyard» nutzen.

Sat.1-Chef Kaspar Pflüger hatte es angekündigt: Sein Sender will auch im Bereich Information relevanter werden. Schon jetzt laufen am späteren Mittwochabend durchaus sehenswerte Themen in Reportage-Form. «Akte»-Moderator Claus Strunz bereitet zur Zeit für den 26. September nach «Fort Boyard» eine neue Brennpunkt-Doku vor.

Ab 22.25 Uhr heißt es in Sat.1 dann «Abgestempelt und aussortiert? Leben im sozialen Brennpunkt». Strunz wird in dem Format das echte Leben auf der Straße zeigen – und Menschen präsentieren, in deren Leben eben nicht immer nur die Sonne scheint.

Diese Thematik ist aktuell der vielleicht größte TV-Boom. Neben RTL und RTL II setzte zuletzt auch kabel eins auf soziale Brennpunkte. «Unser Kiosk» war dort ein voller Erfolg.

Kurz-URL: qmde.de/103613
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRTL II wechselt Sozial-Dokus weiter munter abnächster ArtikelTrotz Nullnummer: Nations-League-Auftakt lockt elf Millionen
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Als Garth Brooks einen neuen Rekord mit Double Live aufstellte
"Double Live" von Garth Brooks ist das erfolgreichste Live-Album in der Musikgeschichte der Vereinigten Staaten. Garth Brooks, der Country-Supersta... » mehr

Werbung