Vermischtes

Ruby Rose: Bat-Rückzug nach Bat-Lash, äh, Backlash

von

Die Schauspielerin verlässt Twitter, nachdem ihre Besetzung als Batwoman in einem «Arrow»/«The Flash»/«Supergirl»-Crossover für eine Empörungswelle gesorgt hat.

Der Wert von Social Media dürfte in der US-Medienbranche allmählich sinken. Gewiss: Ein Dwayne Johnson erhält angeblich von den großen Hollywood-Studios eine siebenstellige Summe, um in den sozialen Netzwerken Werbung für die Filme zu machen, in denen er vorkommt. Doch andererseits wird die Schlagzahl an Vorfällen, in denen TV- und Film-Persönlichkeiten ihre Accounts löschen, weil sie von digitalen Empörungswellen erschlagen werden, immer größer. Der neuste nennenswerte Fall betrifft Model, Moderatorin und Schauspielerin Ruby Rose, die aktuell im Riesenhai-Film «Meg» zu sehen ist und kürzlich als Batwoman in einem «Arrow»/«The Flash»/«Supergirl»-Crossover besetzt wurde (mehr dazu).

Nachdem Roses Casting in dem 'Arrowverse'-Event bekannt wurde, wurde #RecastBatwoman zu einem heiß diskutierten Hashtag bei Twitter. Neben massiver Empörung darüber, dass Rose eine jüdische und lesbische Batwoman spielen soll (obwohl dies mit zwölf Jahren Comicgeschichte übereinstimmt), gab es auch vereinzeltes, negatives Feedback aus der LGBTQ+-Community, da sich manche eine Schauspielerin wünschten, die exakt dem Rollenprofil entspricht. Die genderfluide, nicht-jüdische Rose wäre daher eine Fehlbesetzung.

Bevor Rose ihren Twitter-Account gelöscht hat, beklagte sie sich über das Feedback aus der Community: "Ich habe mich mit 12 geoutet? Und in den letzten fünf Jahren hieß es immer 'Sie ist zu lesbisch', und nun kehrt ihr mir den Rücken?". Außerdem kündigte sie an, eine Twitter-Pause einzulegen, um sich auf ihre Arbeit zu konzentrieren. Weitere große Hollywood-Namen, die sich in den vergangenen Jahren von Social Media verabschiedeten, sind unter anderem die «Star Wars»-Schauspielerinnen Daisy Ridley und Kelly Marie Tran, die von Instagram gemobbt wurden (mehr dazu), und «Stranger Things»-Mimin Millie Bobby Brown, die sich von Twitter verabschiedete.

Kurz-URL: qmde.de/103010
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelParty-Time! MTV wird wieder musikalischernächster Artikel'Normal' ist ein relativer Begriff: funk startet «Straight Family»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Thomas Kuhnert
RT @florianaigner: Das perfekte Symbol unserer Zeit ist der Laubbläser: Er verlagert ein Problem von einem Ort zum anderen ohne es zu lösen?
Sky Sport News HD
FUSSBALL INTERNATIONAL FIFA ermittelt: Chelsea droht Transfersperre: https://t.co/QdCTtY09Od #SkyInt https://t.co/Z9UVaVBOWB
Werbung
Werbung

Surftipps

Don Mescall mit Lighthouse Keeper auf Platz 1 der Charts
Lighthouse Keeper von Don Mescall auf Platz 1 der Irish Independent Albums Charts. Am 2. November 2018 wurde das Nachfolgealbum von Don Mescall, "L... » mehr

Werbung