US-Fernsehen

Die ursprünglichen «Charmed»-Hexen halten nicht viel vom Reboot

von   |  2 Kommentare

Drei der früheren «Charmed»-Hauptdarstellerinnen sind bislang wenig vom kommenden Reboot der Hexenserie angetan.

Beim kleinen US-Network The CW geht in naher Zukunft ein Neuaufguss der Mysteryserie «Charmed» an den Start. Die Originalserie, in Deutschland «Zauberhafte Hexen» untertitelt, lief von 1998 bis 2006 und brachte es auf 178 Episoden – und ginge es nach Holly Marie Combs, würde die Folgenanzahl demnächst steigen. Die «Charmed»-Hauptdarstellerin würde sich nämlich statt eines Neustarts ein Revival wie etwa bei «Will & Grace»  wünschen, also eine Weitererzählung der vor Jahren beendeten Serie. Den Wunsch nach einer Reunion äußerte sie bereits auf Twitter, nun unterstrich sie ihre Meinung zum «Charmed»-Reboot in einem Interview mit 'Entertainment Weekly':

"Ich werde niemals verstehen, was daran mutig, lustig oder feministisch sein soll, eine Serie zu entwickeln, die den ursprünglichen Darstellerinnen quasi sagt, dass die zu alt sind, um einen Job zu machen, den sie vor zwölf Jahren noch erledigt haben", wird Combs zitiert. Ihre Kollegin Shannen Doherty stimmt Combs zu und bezeichnet das Reboot als "etwas beleidigend".

Die nächste Ex-Hexenschwester, Alyssa Milano, ist etwas diplomatischer. Sie erklärt: "Ich wünschte, sie wären auf uns zugekommen und hätten uns von Anfang an [in die neue Serie] involviert." Milano wägt allerdings auch ab: "Nun, da das gesagt ist, hoffe ich, dass das Reboot eine neue Generation erreicht und diese so beeinflusst, wie unsere Version einst ihre Generation beeinflusste." Rose McGowan, die Vierte im Bunde der Halliwell-Serienschwestern, hat sich zum Reboot bislang nicht geäußert.

Kurz-URL: qmde.de/102998
Finde ich...
super
schade
50 %
50 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelKino-Charts Tom Cruise obsiegt in Deutschland, ein Riesenhai in den USAnächster ArtikelDie MotoGP geht zu Servus TV
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
tommy.sträubchen
13.08.2018 12:07 Uhr 1
Es klappte bei Melrose Place nicht (trotz Gastauftritte von Orginaldarstellern ,die aber kaum Bedeutung hatten und mehr für Werbung waren)es klappte beim Denver Clan nicht (sehr schlechte Quoten) 90210 lief max 2Staffeln naja ok der Rest war kein Erfolg mehr...ich glaub CW macht was falsch...aber bitte Charmed wird bedtimmt 3/4 Staffeln durch die Seasons dank Netflix Deals geschleppt was ja dann schon heute als Hit zählt obwohl die Abrufzahlen nur Eigenangaben sind( hätte ich mein Abschlusszeugnis selbst schreiben können wäre es auch etwas besser ausgefallen...)nee Spaß bei Seite....ich glaub es wird schwer für das Reboot.
LittleQ
13.08.2018 23:44 Uhr 2
Kann man alles so oder so sehen...

1. stimme ich zu. Reboots sind Kacke...haben jetzt schon oft nicht funktioniert, wobei die Idee, alte Serien fortzusetzen, bei mir mittlerweile Anklang gefunden hat. Zumindest Fuller House und Roseanne hat mir sehr gut gefallen.
2. finde ich die Aussage gut, dass man sagen kann: gibt nichts mutiges/feministisches etc. daran, dass man wieder neue 20er Frauen castet, die in engen outfits und überschminkt eine 90er Idee umsetzen. Auf der anderen Seite muss man wohl aber auch klar sagen, dass man als Original-Cast nun mal auch kein Anrecht auf irgendwas hat, so doof das auch klingt.

Ich könnte mir vllt eine Mini-Serie vorstellen...10 Folgen... mehr nicht... allerdings nur mit dem alten Cast...
Aber ehrlicherweise: Brauchen würde ich es nicht.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport Austria
Eine Saison-Dokumentation wie bei @ManCity wird es beim @LFC nicht geben! #SkyPL https://t.co/IXQ8a7QgEM
Stefan Hempel
Da lacht mein fränkisches Herz. Ex-Clubberer ?? martin_driller heute bei uns in der Sendung. Im Programm zwei ander? https://t.co/L7OQe8EoOn
Werbung

Gewinnspiel

Filmfacts: «American Horror Story: Cult»

Zum Heimkinostart der neuesten Staffel von «American Horror Story» verlost Quotenmeter.de tolle Preise. Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr


Werbung

Surftipps

Charles Esten Anfang 2019 erneut in Deutschland
Nashville-Schauspieler Charles Esten gibt 2019 fünf Konzerte in Deutschland. Seitdem Charles Esten der US-TV-Serie "Nashville" sich seit dem Ende d... » mehr

Werbung