Primetime-Check

Donnerstag, 9. August 2018

von

Heute mit der dritten Folge der neuen «Curvy Supermodel»-Staffel? Außerdem: Gelang «Schlag den Star» ein ähnlich starkes Quoten-Ergebnis wie vor zwei Wochen?

Tagesmarktanteile der großen Acht

  • Ab 3: 56,2%
  • 14-49: 61,4%
4,08 Millionen Menschen machten Das Erste am Donnerstagabend zum Primetime-Zweiten. Eine Wiederholung des «Kroatien-Krimi» kam zur besten Ausstrahlungszeit auf schöne 15,6 Prozent Marktanteil und auch bei den 14- bis 49-Jährigen hätte es schlechter laufen können. Hier wurden genau fünf Prozent ermittelt. Nachfolgend zeigte Das Erste noch das auf elf Prozent und 2,75 Millionen Zuschauer gekommene «Panorama». Gefragter als das Programm des Ersten war nur der Sport im ZDF: Die Übertragung der Wettkämpfe der European Championships im ZDF bescherte dem Mainzer Sender im Abendprogramm rund viereinhalb Millionen Zuschauer, 17,9 Prozent wurden insgesamt gemessen, bei den Jungen lag man mit 12,7 Prozent im total grünen Bereich.

4,29 Millionen (sogar 18,5%) sahen ab 22 Uhr dann noch das «heute-journal», ehe der Film «Tod auf Raten» auf 1,49 Millionen Zuschauer fiel. Durchgehend zweistellige Quoten holte RTL am Donnerstagabend. Für die Kölner ist dies eine Verbesserung des Status Quo: «Alarm für Cobra 11» im Viererpack sorgte für 11,6, 10,6, 11,3 sowie 13,5 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe bei maximal 1,77 Millionen Zuschauern (20.15-Uhr-Folge).

Sat.1 lag zu dieser Zeit in etwa gleich auf: Eine neue «Deception»-Episode kam auf 1,80 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, die Quote in der Zielgruppe belief sich auf 11,4 Prozent. Grob gesagt: Gleichstand zwischen beiden großen Privatsendern. Erfolgreicher in der Zielgruppe war nur ProSieben, wo eine neue «Schlag den Star»-Folge bis 22.35 Uhr auf 13,2 Prozent Marktanteil kam. Insgesamt kam die Spielshow auf 1,61 Millionen Fans, die Rückkehr von «red.» aus der Sommerpause wollten dann noch genau eine Million Leute (Zielgruppe: 11,3%) sehen.

Zurück aber zu Sat.1, wo es ab 21.15 Uhr zwei Ausgaben von «Criminal Minds» zu sehen gab. Die US-Profiler-Serie punktete mit 9,3 Prozent, bekam dann aber Schwierigkeiten und holte ab 22.15 Uhr nur noch 8,1 Prozent bei den Umworbenen. Schwach verlief derweil der Abend für RTL II: «Curvy Supermodel» machte angesichts von 4,4 Prozent in der Zielgruppe keine Werbung für eine Fortsetzung, auch «Einfach hairlich» war ab kurz nach halb elf nicht sonderlich gefragt. Die Marktanteile sanken auf 4,1 Prozent. Insgesamt kamen beide Formate auf 0,58 sowie 0,51 Millionen Fans.

Filme gab es bei kabel eins und VOX zu sehen. VOX erzielte 6,4 Prozent mit «Sex Tape» ehe ab kurz nach 22 Uhr «Surrogates – Mein zweites Ich» auf 8,3 Prozent kam und somit den Senderschnitt übertraf. 4,1 Prozent der 14- bis 49-Jährigen entschieden sich zur besten Fernsehzeit für den von kabel eins gezeigten Film «Outlander».

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/102946
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDen neuen Sat.1-Feierabend mit Möller & Boschmannnächster ArtikelSanfter Aufschwung für «Curvy Supermodel»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung