US-Fernsehen

«Who is America?»: Zukunft der provokanten Comedy ungewiss

von

Der US-Sender Showtime gibt zudem Updates zu einer lang geplanten Daniel-Craig-Serie, neuen «Ray Donovan»-Geschichten, «Kidding» mit Jim Carrey sowie einer kommenden Ben-Stiller-Miniserie.

Bei Showtime drehte sich auf der TCA Press Tour alles um große Namen aus dem Showbusiness. Eines der brandheißen Themen war die viel diskutierte Comedyshow «Who is America?» von und mit Sacha Baron Cohen. Laut Showtime-Präsident David Nevins ist das Format ein regelrechtes Geschenk für den US-Kabelsender, da es ihm neue Aufmerksamkeit und zahlreiche neue Abonnenten eingebracht hat. Daher sei er intensiv an einer zweiten Season interessiert. Dass es zu ihr kommt, sei aber ungewiss. Einerseits, weil Cohen noch immer an der Arbeit zur ersten Runde beschäftigt ist und andererseits, weil das Format davon lebt, dass Cohens Interviewpartner ihm seine Verkleidungen abkauen. Neue Folgen sind nach der heiß debattierten, ersten Runde natürlich schwieriger umzusetzen …

Das Liev-Schreiber-Vehikel «Ray Donovan» derweil hat nun endlich einen Starttermin für Runde sechs: Die Serie wird am 28. Oktober dieses Jahres zurückkehren und den Titelhelden laut Senderangaben aus seiner Komfortzone locken. Etwas später, am 18. November, läuft dann die Miniserie «Escape at Dannemora» an. Die von Ben Stiller inszenierte und produzierte Serie über einen realen, denkwürdigen Gefängnisausbruch umfasst acht Episoden und zählt Benicio del Toro, Paul Dano, Bonnie Hunt und Patricia Arquette zum Ensemble.

Darüber hinaus gab Nevins ein Update bezüglich der Thrillerserie «Purity». Das Daniel-Craig-Vehikel wurde schon vor zwei Jahren bestellt, musste aber wegen Craigs James-Bond-Verpflichtungen verschoben werden. Laut Nevins sei man weiter an einer Umsetzung des Konzepts interessiert, überlege nun allerdings, wie sich die Landesgrenzen überschreitende Geschichte über Mord, Idealismus und Loyalität in weniger als den eigentlich angedachten 20 Episoden umsetzen lässt, um Craigs Terminkalender zu entlasten. Zu guter Letzt veröffentlichte Showtime endlich eine längere Aussicht auf «Kidding», das neuste Jim-Carrey-Projekt. Die Serie über einen Kinder-Entertainer, dessen Privat- und Berufsleben auseinanderzubrechen droht, startet am 9. September.



Kurz-URL: qmde.de/102871
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Supergirl» bekommt einen eigenen Kinofilmnächster ArtikelQuotencheck: «Lokalzeit»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung