US-Fernsehen

Diese Dokumentation will Netflix doch nicht zeigen

von

Heißes Eisen? Eine Dokumentation über einen Musiker ist dem Streaming-Unternehmen zu brenzlig geworden.

Der amerikanische Streaming-Riese Netflix wird nun doch keinen Dokumentarfilm über Louis Farrakhan zur Verfügung stellen. Ein Sprecher sagte am Dienstag, dass das ein Kommunikationsfehler sei, dass man «My Life’s Journey Through Music» zeigen wolle. „Dieser Film wird nicht auf Netflix veröffentlicht“, sagte der Sprecher.

„Aufgrund von einer internen Fehlkommunikation schien die Veröffentlichung auf Netflix geplant zu sein, ist sie aber nicht“, so Netflix weiter. Bereits am Montag kündigte Farrakhan an, der an dem Projekt beteiligt war, dass der Film am Mittwoch bei Netflix zu sehen ist.

Farrakhan leitet die religiös-politische Bewerbung „Nation of Islam“ und wird von vielen Menschen als rassistisch und antisemitisch angesehen. Obwohl er eine dunkle Hautfarbe hat, möchte er weiterhin eine Rassentrennung in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Kurz-URL: qmde.de/102719
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelGeburtstagsfeier: Das Erste zeigt «In aller Freundschaft» auf Thailandnächster ArtikelPrimetime-Flair: Schropp hilft beim «Frühstücksfernsehen» aus
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Shania Twain übernimmt Rolle in dem Film I Still Believe
Shania Twain kehrt 2020 in den Film "I Still Believe" auf die Leinwand zurück. Auf dieser Seite des Atlantiks bekommt man nicht viel mit von den Ak... » mehr

Werbung