Primetime-Check

Dienstag, 17. Juli 2018

von

Heute mit einem echten Gemischtwarenladen: Wo lag Sat.1 vor RTL? Wie schlug sich der Klinikalltag bei kabel eins und wie stark waren die Nonnen im Ersten?

Alle Augen auf den Neustarts: RTL schickte am Dienstag recht spontan – nämlich zwei Wochen eher als geplant – einen Sozial-Dokuabend mit «Zahltag» um 20.15 Uhr auf Sendung. Angesichts von 13,5 Prozent Marktanteil und damit einhergehend der Marktführung in der klassischen Zielgruppe verlief der Auftakt der Endemol-Shine-Produktion ganz gut. Aber: Es fehlten die Zuschauer abseits der Umworbenen. Gesamt nämlich kam die Sozial-Doku nur auf 1,68 Millionen Zuseher (0,72 Millionen weniger als «GZSZ» zuvor). Somit musste sich RTL zur Primetime sogar vom «Der letzte Bulle»-Doppelpack in Sat.1 überholen lassen.

Die Henning-Baum-Serie kam im Re-Run auf achteinhalb und acht Prozent bei den Jungen, erreichte gesamt aber 1,59 sowie 1,79 Millionen Fans – im Schnitt also 1,69 Millionen. Im weiteren Verlauf des Abends generierte RTL mit «Armes Reiches Deutschland» sowie «Deutschland direkt» dann noch ordentliche 12,7 sowie 11,2 Prozent bei den klassisch Umworbenen.

Tagesmarktanteile der großen Acht

  • Ab 3: 51,7%
  • 14-49: 58,7%
kabel eins startete das neue «Die Klinik» und kam mit 4,8 Prozent auf Höhe des eigenen Senderschnitts. Rund 900.000 Menschen ab drei Jahren sahen den Auftakt der Doku-Reihe. Im Anschluss landete das «K1 Magazin» bei 4,5 Prozent. Somit lag man grob auf Augenhöhe mit RTL II, wo wenig kreativ zwei Folgen von «Zuhause im Glück» die Primetime bevölkerten und je 4,7 Prozent in der Zielgruppe generierten. 0,94 sowie 0,77 Millionen Menschen schauten im Schnitt zu.

VOX setzte auf «Hot oder Schrott» bis 22.15 Uhr und danach auf «Beat the Box»: Mit 9,1 sowie 7,2 Prozent Marktanteil machten die eigentlich am Sonntagvorabend beheimateten Formate auch in der Dienstags-Primetime eine gute Figur. 1,25 sowie 0,90 Millionen Menschen schalteten beim Kölner Sender ein. «Die Simpsons» ohne Ende zeigte ProSieben – und landete damit teils sogar oberhalb der Marke von 14 Prozent – das allerdings erst gegen Mitternacht. Zwischen 20.15 und 23 Uhr waren 11,1 Prozent (22.40 Uhr) das Höchste der Gefühle. Keine Episode lief schlechter als 9,2 Prozent, was ProSieben wohl happy stimmen dürfte.

Insgesamt die meisten Zuschauer um 20.15 Uhr hatte traditionell Das Erste am Dienstag. 3,05 Millionen sahen eine Wiederholung von «Um Himmels Willen», ab 21.05 Uhr kam eine alte Folge von «In aller Freundschaft» auf 2,87 Millionen. Mit 12,2 sowie genau elf Prozent insgesamt waren beide Serien aber kein echter Überflieger. Gleiches gilt auch für das ZDF, wo «ZDFzeit: Supermächte – Angst vor China?» sogar „nur“ auf 1,93 Millionen Zuschauer und damit verbundene 7,8 Prozent kam, ehe «Frontal 21» ab 21 Uhr auf 7,2 Prozent abfiel. 1,88 Millionen Menschen schauten zu. Die Reichweite stieg erst ab 21.45 Uhr: Das «heute-journal» wurde somit die meistgesehene Primetime-Sendung mit einer Reichweite von 3,88 Millionen (14,8%).

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/102379
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Zahltag!» für RTL: Neue Sozialdoku zum Auftakt ein Jugendphänomennächster Artikel«Bachelorette»: Auch im Ausland ein Hit?
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung