US-Fernsehen

Aus und vorbei: «unREAL» macht Schluss

von

Die mediensatirische Serie, die hinter die Kulissen einer fiktiven Kuppeldoku blickt, endet mit Staffel vier.

Es wurde im Frühjahr bereits gemunkelt, nun macht Hulu es sehr kurzfristig offiziell: Wie die US-Streamingplattform mitteilt, geht die satirische Serie «unREAL» mit Staffel vier zu Ende. Dies gab Hulu parallel zur Veröffentlichung der kompletten vierten Runde der Serie bekannt, die sich hinter den Kulissen einer fiktiven Kuppelshow abspielt. Kürzlich kamen noch Gerüchte auf, dass die verantwortlichen A+E Studios auf eine Verlängerung in letzter Sekunde hoffen.

Das Format mit Shiri Appleby und Constance Zimmer in den Hauptrollen war bis einschließlich Runde drei primär beim US-Sender Lifetime beheimatet, Hulu übernahm nur die VOD-Zweitverwertung der Serie. Lifetime hat das Recht, Staffel vier zu einem späteren Zeitpunkt linear auszustrahlen.

Die vierte Runde umfasst bloß acht Episoden, an Stelle der für die Serie zuvor üblichen zehn Folgen pro Season. In Deutschland hat Amazon Prime Video die Auswertungsrechte an «unREAL». Marti Noxon, Robert M. Sertner, Sarah Gertrude Shapiro, Bill Davenport und Sally DeSipio sowie Stacy Rukeyser produzieren.

Mehr zum Thema... TV-Sender Amazon Prime unREAL
Kurz-URL: qmde.de/102353
Finde ich...
super
schade
7 %
93 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelWie populär sind die neuen RTL-Formate?nächster ArtikelHaialarm im Pay-TV
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Midland im März 2020 live zurück in Deutschland
Das US-Country-Trio Midland gibt im März 2020 erneut Konzerte in Deutschland Nach ihrem Deutschland-Debüt am 6. März 2018 in Berlin komm Midland, p... » mehr

Werbung