3 Quotengeheimnisse

Wie lief die WM im Netz?

von

Heute mit Clip-Zahlen von Sport1, Stream-Abrufen der Öffis und mehr. Außerdem: Frankreich punktete auch bei Nitro.

Die WM im Netz


In wenigen Stunden steigt das Finale der FIFA-Fußballweltmeisterschaft, dann sind viereinhalb Wochen WM vorbei. Die WM fand in Deutschland nicht nur im klassischen Fernsehen statt, sondern mitunter auch im Stream. So haben Das Erste und das ZDF alle Spiele auch auf ihren Online-Plattformen in voller Länge live und teils sogar mit zusätzlichen Features (weitere Kameras, Wiederholungen etc.) angeboten. Mit sehr großem Erfolg: So kam der Live-Stream am 23. Juni, dem Tag des 2:1-Sieges der Deutschen gegen Schweden, auf etwas mehr als drei Millionen Abrufe. Am 20. Juni (da spielten unter anderem Spanien gegen den Iran und Portugal gegen Marokko) kam der Stream auf etwas mehr als zwei Millionen Abrufe.

Auch Sport1 profitierte vom damaligen WM-Hype und dem späten Siegtor von Toni Kroos. Die Highlights der Partie gegen Schweden wurden beim Privatsender nach AGF-Zählung rund 114.000 Mal abgerufen. Auf weitere rund 80.000 Abrufe kam ein Clip zum „Skandal-Jubel des DFB“ nach dem Siegtor gegen Schweden.

Die Sender allgemein im Netz


Zahlreiche TV-Sender bieten ihr reguläres Prorgamm inzwischen 24/7 auch als Livestream an. Allerdings stößt das noch nicht auf das größte Interesse. So wurde der ProSieben-Livestream in der Woche ab dem 18. Juni etwa „nur“ knapp 240.000 Mal abgerufen, der Sat.1-Livestream kam auf rund die Hälfte dieses Wertes. Während kabel eins knapp an der Marke von 70.000-Livestream-Abrufen scheiterte, lag sixx bei knapp unter 30.000.

Frankreich siegt am Dienstag


Die französische Nationalmannschaft ist am Dienstagabend ins WM-Finale eingezogen, mehr als 18 Millionen Deutsche sahen den Sieg gegen Belgien. Ein weiterer Franzose war parallel bei Nitro für hohe Zahlen gut. Ab 20.15 Uhr erreichte die französische Komödie «Brust oder Keule»  mit Kult-Komiker Louis de Funès trotz des WM-Halbfinales im Schnitt 400.000 Zuschauer ab drei Jahren. In der Zielgruppe der 14- bis 59-jährigen Männer erzielte die Komödie einen guten Marktanteil von 2,1 Prozent. Im Anschluss kam die Ausstrahlung der zweiten de Funès-Komödie, «Balduin, der Trockenschwimmer», auf sehr gute 3,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 59-jährigen Männern und 3,2 Prozent bei den Erwachsenen (14 bis 59 Jahre).

Kurz-URL: qmde.de/102237
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Samstag, 14. Juli 2018nächster ArtikelWM 2018: Unsere Tops & Flops
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Deutschland
RT @xfactorde: ??? EES & The Yes-Ja! Band sind die Gewinner von X Factor 2018! ??? https://t.co/8QApahmcF0
Elke Walthelm
Für mich haben bisher alle das Zeug zum Sieger. Aber wer hat den #XFactor? Das #Finale naht @Sky1Deutschland! #SkyXF
Werbung

Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Vielmachglas»

Zum Heimkinostart der sympathischen Wohlfühlkomödie «Vielmachglas» verlost Quotenmeter.de tolle Preise. Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr


Werbung

Surftipps

CMA Songwriters Series 2018 begeistert Hamburger Publikum
2018 gastierte die CMA Songwriters Series 2018 in Hamburg und Künstler als auch Publikum waren hin und weg. Es ist das zweite Mal, dass die von Cou... » mehr

Werbung