TV-News

Das neue ProSieben 18/19: Stehfest-Roman, mehr Blockbuster, mehr für den Donnerstag

von   |  6 Kommentare

ProSieben kehrt zur deutschen Fiction zurück, etabliert mehr Marken im Showbereich und ist sich sicher, endlich eine passende Tanzshow gefunden zu haben.

Kurz und kompakt - Die 3 auf 1 Blick

  • ProSieben etabliert einen neuen Dienstagabend: «Simpsons» nur in Erstausstrahlung, dazu Factual wie «Uncovered» und ab Frühjahr Shows wie «Das Ding des Jahres» oder «Der Traumjob» (AT)
  • Mit «Neun Tage Wach» produziert ProSieben erstmals seit sieben Jahren wieder einen deutschen Film.
  • Für den Mittwoch hat man «Station 19», «9-1-1» sowie «Younger» neu eingekauft.
ProSieben will sich im neuen TV-Jahr unter anderem als Showsender Nummer eins positionieren. Etliche Neuentwicklungen sollen es auf den Schirm schaffen. „Das ProSieben in der Saison 2018/2019 wird frischer, innovativer, anders. Man kann sagen, dass wir ein neues ProSieben gebaut haben“, kündigte Senderchef Daniel Rosemann vollmundig an. Unter anderem wird man ab Frühjahr 2019 den Dienstagabend zum Showabend machen; und auch donnerstags und samstags sind starke Show-Marken geplant.

Der Reihe nach: Dienstags wird die «Simpsons»-Dosis reduziert, an 50 Dienstagabenden im Jahr sollen um 20.15 Uhr First-Runs laufen. Neben neuen Show-Formaten (siehe diese Meldung), plant ProSieben im Herbst «Galileo Big Pictures», «Uncovered» und «10 Fakten» in einer mehrwöchigen Factual-Strecke zu zeigen. „Wir bündeln drei starke Factual-Marken in einer neuen Programmierung. Für den Zuschauer bedeutet das zudem, dass um 20.15 Uhr nur noch Erstausstrahlungen der «Simpsons» laufen, verspricht der Senderchef.

Donnerstags will man sogar 100 Prozent auf Eigenproduktionen setzen. Eingeschobene Filme sollen wegfallen, immer wieder will man zwischen Showstaffeln auf die Ranking-Show «Die Besten» setzen. Schon ab Ende Juli ruft ProSieben donnerstags die Sommerspiele mit je zwei neuen Folgen von «Schlag den Star» und «Teamwork» aus. Danach folgen die zweite Staffel von «Global Gladiators» sowie «The Voice of Germany». Für Frühjahr 2019 ist ein weiteres Mal «Germany’s Next Topmodel» geplant, Produzent Jobst Benthues sprach zuletzt im Interview mit Quotenmeter.de schon von anstehenden Änderungen, außerdem wurde kürzlich bekannt, dass Thomas Hayo als Juror pausieren wird.



Mit «Masters of Dance» wird ProSieben zudem das vierte serielle Format für den Donnerstag produzieren. Tänzer interpretieren darin jeweils dieselbe Musik in unterschiedlichen Tanzstilen. „Mit «Masters of Dance» haben wir endlich eine Tanzshow im Programm, die so nur zu ProSieben passt: modern, emotional und sehr, sehr spannend“, sagt Rosemann. Shows satt verspricht ProSieben auch samstags. Von August bis Weihnachten will man den Samstagabend mit dieser Programmfarbe bespielen.



Neben bekannten Marken wie «Schlag den Henssler», «Die beste Show der Welt», «Das Duell um die Welt» und «Beginner gegen Gewinner» kommen gleich drei Neustarts. Zum einen «Die ProSieben Wintergames» live aus den österreichischen Alpen. Unter anderem stürzen sich darin Promis in einem Kajak die Skipiste hinunter. Zudem wird ProSieben den Herbst über zwei Showreihen etablieren: «Time Battle – Kämpf um deine Zeit» und «Alle gegen Einen». Letztere wird live produziert, da ein Kandidat gegen ganz Deutschland antritt. Es geht darum, sich zum Sieg zu schätzen – und dies bei Fragen wie: „Wie viele Luftballons braucht es, um einen LKW zum Schweben zu bringen oder in welcher Zeit kann ein Baggerfahrer 100 Bierflaschen mit seiner Schaufel öffnen?“ Elton moderiert.

Im «Time Battle» geht es immer um physische Aufgaben und Quizfragen. Das Teammitglied muss dabei in der physischen Aufgabe möglichst viel Zeit erspielen, sodass sein Partner in eben dieser Zeit danach eine Quizfrage entspannt lösen kann.

Drei neue US-Serien für die Mädels


ProSieben Mega-Blockbuster

Für den Sonntagabend verspricht ProSieben eine Erhöhung des Erstausstrahlungs-Anteils bei Blockbustern um 50 Prozent: «Rogue One: A Star Wars Story», «Findet Dorie», «La La Land», «Dunkirk» und «Batman v Superman: Dawn of Justice» gehören zu den kommenden Highlights.
Der Mittwoch bleibt weiter den US-Serien vorbehalten. ProSieben wird neben «Grey’s Anatomy» auch das Spin-Off «Station 19» ins Programm nehmen. Mit «9-1-1» hat man sich zudem eine bei FOX sehr erfolgreiche Drama-Serie aus der Schmiede von Ryan Murphy gesichert, die hierzulande schon bei Sky1 lief. Als Erstes wird aber eine neue US-Comedy namens «Younger» starten. ProSieben will mit der Ausstrahlung direkt nach der WM, also am Mittwoch, 18. Juli und dann immer um 22.15 Uhr beginnen. Im Original kommt das Format vom kleinen US-Sender TV Land.

Herr Stehfest, bitte zu ProSieben!


„Die größte Veränderung klingt wie eine Revolution“, sagte Rosemann am Donnerstag. Nach sieben Jahren Pause wird ProSieben sich wieder an die abendfüllende deutsche Fiction wagen und einen TV-Film produzieren. Dieser basiert auf dem Bestseller des «GZSZ»-Schauspielers Eric Stehfest. „Erics Geschichte geht unter die Haut, weil sie so nah und real ist“, sagt Rosemann. Stehfest berichtet in dem Buch über seine frühere Zeit, als Crystal Meth sein bester Freund war. „Seine Geschichte ist ein perfekter Fiction-Stoff für unsere Zuschauer. Wir werden sie wie einen deutschen Blockbuster verfilmen. Zudem suchen wir weitere Stoffe, die uns inhaltlich so fesseln und berühren wie «Neun Tage wach».“ Vermutlich werde der Film allerdings erst im Herbst 2019 gezeigt, hieß es seitens ProSieben. Mit der dritten Staffel «jerks.» produziert ProSieben außerdem die gewagteste Serie im deutschen Fernsehen weiter.

Kurz-URL: qmde.de/101813
Finde ich...
super
schade
75 %
25 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelQuotencheck: «Grey’s Anatomy»nächster Artikelsixx 18/19: «Promi Big Brother» kehrt zurück, Tattoos bekommen neue Jury & Enie bleibt am Start
Es gibt 6 Kommentare zum Artikel
Kingsdale
21.06.2018 13:02 Uhr 1
Das ändert aber immer noch nichts daran, das die Sat.1/Pro7 AG uns jede 15 Minuten mit Werbung bombadieren. Da hätte man sich mal Gedanken drüber machen sollen, dann würde einen das neue Programm auch mehr interessieren. So bleibt nur der fade Beigeschmack, trotz guter Pläne, das man diese Sender nicht schauen kann, wenn einen andauend die Werbung präsentiert wird.
Sentinel2003
21.06.2018 14:26 Uhr 2
Und auch hier: wenn ich schon Lese: Shows, Shows, Shows als die Simpsons....boah, dann gehe ich mal K*****!! Unfassbar!!



Also, wird dieser Sender dann wohl der 2.ShowSender nach Schrott RTL!! Wahnsinn, echt, unfassbar....zum Glück, daß es seit kurzer Zeit die Streaming - Dienste gibt....



Das noch absolut Einzige, was ich bei diesem Sender aber weiterhin Gucke, sind die Filme am WE, da sind manchmal echt gute dabei.
HalbTV
21.06.2018 17:55 Uhr 3
Das man so viele Shows ins Programm nimmt, auch bei SAT1 ist ja einiges dabei, ist eigentlich nur eine Umsetzung, was in der Branche schon seit einigen Jahren diskutiert wird. Um gegen die Quotenflops bei Serien an zu senden, bieten sich leider Shows sehr gut an. Sie sind meistens günstiger in der Produktion als eigene Serien, wo man auch noch mehrere von drehen muss, um z.B. eine Strecke von drei Stunden zu bespielen. Bei den Shows kann man mit einem Format das ganze Hauptabendprogramm "zu kleistern". Ich gehe mal davon aus, dass der trennt zur XXL-Show bis mindestens 23.15 Uhr so weiter gehen wird und viele dieser neuen Shows gleich darauf ausgelegt werden.



Außerdem kann man in einer Show noch wesentlich besser diese ganzen Telefongewinnspiele unterbringen. Die lassen ja neben der Werbung die Kasse der Sender mittlerweile ordentlich klingeln. Und Werbung wird es sicherlich auch noch mehr geben, wenn am 01.01. die Werberegeln fast komplett abgeschafft werden.



Aber fraglich ist wie immer, ob alles, was sich die Programmleute da ausgedacht haben, auch so beim Publikum ankommt. Solche "Feuerwerke" an neuem Programm haben die Sender auch schon in der Vergangenheit abgebrannt und Ende Oktober war dann schon alles wieder eingestellt oder auf kleinere Sender verbannt.
eis-fuchsi
22.06.2018 09:59 Uhr 4
du sagst es doch selber

Filme schaust du (außer am WE) lieber bei den Streamingdiensten, also muss man sich was anderes einfallen lassen, womit man punkten/unterscheiden kann... außer Sportübertragungen (meist Fußball) sind das eben Shows :P
Vittel
22.06.2018 10:26 Uhr 5
Sehe ich auch so.US Fremdcontent einkaufen, Werbung dazwischenschneiden und dann versenden, das ist schon länger kein Geschäftmodell mehr.



Billigst produzierte Realitykram bringt aber langfrist auch keine Werbeeinnahmen, weil die Zielgruppe solcher Sendungen eher ein geringes Einkommen hat.



Bleiben noch Shows, die man vermutlich flexibler starten, anpassen und auch schnell wieder einstampfen kann.



In einer Zeit, in der die meisten großen Shows entweder schon vorbei (SDR, Wetten dass) oder nach etlichen Staffeln in der "End of Life" Phase des Produktlebenszyklus sind (DSDS, Lets Dance, GNTM) ist das eine recht gewagte Strategie.
Sentinel2003
01.07.2018 11:12 Uhr 6
Man könnte ja auch wieder Deutsche Thriller produzieren, wie es Pro 7 mal zum Ende der 90er und Anfang der 2000er Jahre getan hat! Davon ist man nämlich vollkommen abgekommen....es müßen ja nicht immer US - Serien sein! Und, diese Thriller waren meisstens sehr gut!

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Hamburger Konzert von Chase Rice verlegt
Das Chase Rice Konzert in Hamburg muss verlegt werden. Nach seiner erfolgreichen Teilnahme an der Country2Country-Tournee in Großbritannien und Irl... » mehr

Werbung