Köpfe

Aufgrund Vorwürfen der sexuellen Belästigung: WDR kündigt langjährigem Korrespondenten

von

Der WDR reagiert somit auf Berichte von 'stern' und 'Correctiv'.

Wie der 'stern' sowie das Recherchezentrum 'Correctiv' berichten, hat der WDR einen seiner langjährigen Fernsehkorrespondenten entlassen. Im April veröffentlichten beide Redaktionen Artikel darüber, dass zwei Frauen dem erfahrenen WDR-Angestellten sexuelle Belästigung sowie Missbrauch seiner senderinternen Macht vorwerfen.

Der WDR urteilte damals, dass die geschilderten Vorwürfe keine Kündigung oder Abmahnung rechtfertigen würden. Stattdessen wurde eine Ermahnung ausgesprochen, zudem ließ der WDR die Redaktionen von 'stern' und 'Correctiv' wissen, dass härtere Konsequenzen folgen werden, sollten weitere Vorwürfe laut werden.

Gemäß Informationen von 'stern' und 'Correctiv' ist es dazu gekommen: Weitere Frauen haben sich beim WDR gemeldet und belastend über den Korrespondenten geäußert. Der WDR bezeichnet gegenüber 'stern' diese Vorwürfe als ebenso gravierend wie glaubwürdig, weswegen es nun doch zur Entlassung gekommen ist.

Kurz-URL: qmde.de/101274
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelQuotencheck: «Professor T.»nächster ArtikelPopcorn und Rollenwechsel: Die Vielleicht-doch-nicht-Mär von der «Star Wars»-Müdigkeit …
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung