Quotennews

Neues «Will & Grace» kann «Lucifers» Quoten-Hölle nicht entkommen

von   |  2 Kommentare

Eine neue Folge «Grey's Anatomy» lief bei ProSieben noch sehenswert. Vier Ausgaben der neuen Sitcom «Will & Grace» legten danach jedoch einen Einstand zum Vergessen hin.

Serien haben am ProSieben-Mittwoch schon seit langer Zeit einen festen Platz und am 9. Mai lieferte die rote Sieben wahrlich eine geballte Ladung frischer Serien-Ware. Los ging es um 20.15 Uhr mit «Grey's Anatomy - Die jungen Ärzte» . Eine neue Folge aus der bislang vierzehnten Staffel der Drama-Serie lockte zum Primetime-Start 1,26 Millionen Menschen vor die Bildschirme, wobei 0,83 Millionen der Zielgruppe entstammten.

Insgesamt generierte die Ärzteserie damit einen Marktanteil von 4,8 Prozent, beim jungen Publikum standen gute 11,2 Prozent zu Buche. In den vergangenen Wochen hatte die Leistung bei den Werberelevanten noch kontinuierlich abgenommen: Nach dem Staffelstart am 25. April ging es von 12,0 Prozent im Rahmen einer Doppelfolge erst auf 11,7 und dann auf 10,3 Prozent hinunter.

«Lucifer»  hatte in den Vorwochen im Anschluss ganz schwache Zahlen verzeichnet, dieser wurde am 9. Mai nun vom Debüt des «Will & Grace»-Reboots abgelöst. Die neunte Staffel der NBC-Serie startete ab 21.15 Uhr mit 0,59 Millionen Zuschauern in den Abend, davon 0,43 Millionen zwischen 14 und 49 Jahren. In der Zielgruppe sprangen so gerade einmal 5,3 Prozent heraus, insgesamt 2,2 Prozent. Um 21.45 Uhr zählte die zweite von insgesamt vier Ausgaben, die ProSieben am Mittwoch präsentierte, 0,47 Millionen Interessenten ab drei Jahren, die insgesamt 1,8 Prozent bewirkten. 0,34 Millionen Jüngere sorgten derweil für noch schlechtere 4,3 Prozent.

Episode drei kam ab 22.15 Uhr auf 0,30 Millionen verbliebene Zuschauer zwischen 14 und 49, wodurch 4,1 Prozent bei den Umworbenen entstanden. Insgesamt lag die Comedy-Serie um diese Uhrzeit noch bei 0,38 Millionen Zuschauern und 1,7 Prozent. Die letzte «Will & Grace»-Episode des Abend belustigte schließlich 2,0 Prozent Gesamtmarktanteil und 4,6 Prozent des jungen Publikums. Die Reichweite belief sich auf 0,39 Millionen, darin waren 0,30 Millionen junge Menschen enthalten. Auch nach den Abtreten von «Lucifer» bleibt der Sendeplatz nach «Grey's Anatomy»  also eine absolute Quoten-Hölle, «Will & Grace»  lief nun sogar noch schwächer als die Drama-Serie.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/100871
Finde ich...
super
schade
14 %
86 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelWeitere Verluste: «Weissensee» ist nur noch Durchschnittnächster Artikel«Aktenzeichen XY...ungelöst» thront über umkämpftem Mittwochabend
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
tommy.sträubchen
11.05.2018 12:15 Uhr 1
Ich hab die Nachtwdhlg. aufgenommen. Die 4 Folgen waren sehr gut. Die Quoten sind schade da würde mich mal interessieren wieviel es nicht live geschaut haben sondern später, wie ich.
CaptainCharisma
11.05.2018 15:27 Uhr 2
Will & Grace war ja eher nicht die Serie, die in Deutschland ein Publikum hatte. Schon damals nicht. Das der Reboot nun unter Ausschluss der Öffentlichkeit läuft, ist dann nicht so überraschend.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung