US-Quoten

«The Originals» startet stärker als im Vorjahr

von   |  2 Kommentare

Die fünfte und finale Staffel der Vampirserie «The Originals» kam gut aus den Startlöchern, der Marktanteil lag höher als 2017.

US-Quotenübersicht

  • NBC: 7,12 Mio. (5%)
  • CBS: 6,33 Mio. (4%)
  • FOX: 4,68 Mio. (6%)
  • ABC: 3,23 Mio. (3%)
  • The CW: 1,04 Mio. (2%)
Durchschnittswerte der Primetime: Zuschauer ab 2 (MA 18-49)
Weil sich «Life Sentence» als Totalausfall für The CW entpuppte, darf die Finalstaffel von «The Originals»  nun auf dem Mittwochs-Sendeplatz ihr Glück versuchen. Zum Auftakt klappte das recht gut: Exakt eine Million Zuschauer waren um 21 Uhr dabei, ungefähr so viel erzielte der «Vampire Diaries»-Ableger auch zu Beginn der vierten Staffel im März 2017 – allerdings noch an einem Freitag. In der Zielgruppe der 18- bis 49-Jährigen wurden zwei Prozent Marktanteil eingefahren, ein Prozentpunkt also mehr als im vorherigen Jahr. «Riverdale» verzeichnete davor 1,08 Millionen Zuschauer und ebenfalls zwei Prozent Marktanteil, hier gingen die Werte im Vergleich zur letzten Erstausstrahlung von vor drei Wochen also auch nach oben.

FOX und CBS erzielten um 20 Uhr beide sieben Prozent Marktanteil und waren damit bei den Umworbenen am beliebtesten: FOX zeigte «Empire» , CBS «Survivor» . Bei NBC punktete «The Voice» mit 8,24 Millionen Zusehern und sechs Prozent Marktanteil. Die Castingshow schob dadurch «Law & Order: SVU» an, das binnen Wochenfrist etwas mehr als eine Million Zuschauer dazugewann und nun von 6,53 Millionen aller Fernsehenden gesehen wurde; fünf Prozent Marktanteil standen bei den Jüngeren auf dem Papier. «Chicago PD» verbuchte danach noch eine Reichweite von 6,58 Millionen. Die Quote lag weiterhin bei fünf Prozent.

Bei CBS wurde ab 21 Uhr das zweistündige «Criminal Minds»-Staffelfinale gezeigt, 5,64 Millionen Amerikaner wollten sich das nicht entgehen lassen. Der Marktanteil stieg nach einer Woche von vier auf fünf Prozent. Dennoch ist die Krimiserie immer noch nicht verlängert worden und muss zittern. Der Sitcom-Freshman «Alex, Inc.» entwickelt sich derweil für ABC zum Rohrkrepierer: Mit nur noch 2,86 Millionen Zusehern setzte es um 20.30 Uhr einen neuen Minusrekord, wobei «The Goldbergs»  diesmal auch mit einem Re-Run kein gutes Lead-In boten (3,54 Millionen sahen zu).

Kurz-URL: qmde.de/100428
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDiego, Kevin und Co: Der Aufschwung von «Köln 50667»nächster ArtikelÜberraschung: Hagemann verlässt Eurosport im Sommer
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
medical_fan
19.04.2018 19:11 Uhr 1
1. Ist Goldbergs ein Re-Run und Re-Runs holen keine 10Mio sonst würde man ja nur noch Re-Runs zeigen...
2. Ist Alex ein Totalflop. Alle Sitcom WDHs(AH,Goldbergs,MF) haben überall(Rating/Share + Mio Zahl) bessere Quoten als Alex mit einer Erstausstrahlung.
Schaue ich zwar, aber wirklich es gibt bessere Comedys.
DanielSallhoff
21.04.2018 07:14 Uhr 2
Richtig. Beides wird im Text ja auch nicht bestritten.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Moritz Lang
Der Davis Cup verschachert seine Seele https://t.co/p4U0x8ttkg
Werbung

Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Ghostland»

Zum Heimkinostart des knallharten Horrorthrillers «Ghostland» verlost Quotenmeter.de tolle Preise. Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr


Werbung

Surftipps

Potato Music Festival: Country Music bekommt feste Heimat in München
Das Potato Music-Festival findet erstmals im Werksviertel-Mitte in München statt. Mit dem "Potato Music Festival" wird in München eine neue Plattfo... » mehr

Werbung