US-Quoten

Die Donnerstags-Primetime: Eine Bastion der Konstanz

von

Große Quotensprünge gab es am Donnerstag im US-Fernsehen nicht zu bestaunen, leicht bergauf ging es für die Comicadaptionen auf The CW. Die großen Networks bewegten sich im Gleichschritt.

US-Quotenübersicht

  1. CBS: 8,38 Mio. (6%, 18-49)
  2. ABC: 5,58 Mio. (5%, 18-49)
  3. NBC: 3,63 Mio. (3%, 18-49)
  4. FOX: 2,55 Mio. (3%, 18-49)
  5. The CW: 1,31 Mio. (2%, 18-49)
Quelle: Nielsen Media Research
Die US-Quoten des gestrigen Donnerstag-Abends sind denen vor einer Woche schon ungewöhnlich ähnlich. So blieben auf CBS, das das Quotenrennen letzlich für sich entscheiden konnte, die ersten drei Sitcoms des Abends allesamt auf dem Niveau der zurückliegenden Episode. Für Zugpferd «The Big Bang Theory» bedeutete dies elf Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen. 12,52 Millionen Zuschauer aller Altersklassen lachten über die Nerd-WG. Dem anschließenden Spin-Off «Young Sheldon» erging es nicht anders. Acht Prozent Marktanteil holte der junge Sheldon Cooper bereits zurückliegenden Donnerstag. 11,57 Millionen Sitcom-Fans schauten insgesamt zu. Während auch «Mom» stoisch die sechs Prozent der Vorwoche wiederholte, war «Life in Pieces» der Gewinner des Abends. Die Sitcom verbesserte sich spürbar auf vier Prozent in der werberelevanten Zielgruppe. Auch 6,52 Millionen Zuschauer auf dem 21.30-Uhr-Slot können sich absolut sehen lassen.

Betrachtet man die Quoten der Konkurrenz, wirkt das wie ein Abziehbild. Auch wenn die Gesamtzuschauerzahl von Woche zu Woche etwas schwankt, war ABCs Donnerstags-Lineup in Sachen Quote exakt so erfolgreich wie in der Vorwoche. «Grey’s Anatomy» holte zu Beginn der Primetime wieder sieben Prozent bei den jungen Amerikanern, die Reichweite betrug 6,93 Millionen. «Station 19» und «Scandal» brachten es erneut auf vier Prozent bei den Umworbenen. Und bei NBC? Das gleiche Spiel: «Superstore» (vier Prozent), «AP Bio» (drei Prozent) und «Chicago Fire» (vier Prozent) blieben konstant. Die einzige Ausnahme bildete «Champions», das etwas an Boden verlor. Unter dem Strich stehen schwache zwei Prozent Marktanteil und ebenfalls sehr dürftige 1,68 Millionen Zuseher.

Über leichte Verbesserungen durfte man sich hingegen im Hause The CW freuen. Sowohl «Gotham», als auch «Arrow» legten etwas zu. Für die neuste Geschichte aus dem Batman-Universum konnten sich drei Prozent der 18- bis 49-Jährigen, sowie 2,36 Millionen Amerikaner insgesamt erwärmen. «Arrow» brachte es schließlich auf zwei Prozent in der Zielgruppe und auf eine Reichweite von 1,09 Millionen TV-Nutzern.

Kurz-URL: qmde.de/100301
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRalf Schmitz gibt Bossen später als gedacht die Quittungnächster Artikel«Die Faisal-Kawusi-Show»: Braucht die Welt ein deftige(re)s «LUKE!»?
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung