TV-News

Steinhöfels «Dschermeni» kommt ins ZDF

von

Vom Autor von «Die Mitte der Welt»: In «Dschermeni» geht es um junge Freunde, die mit dem Thema Integration konfrontiert werden.

Zur Person

Der 1962 in Battenberg geborene Schriftsteller schrieb unter anderem den gefeierten Roman «Die Mitte der Welt» und die sehr populäre «Rico, Oskar und …»-Kinderbuchreihe. Er ist zudem als Übersetzer und Hörbuch-Vorleser tätig, darüber hinaus ist er als Drehbuchautor aktiv. Unter anderem verfasste er zahlreiche Folgen vom «Käpt'n Blaubär Club», zwischenzeitlich war er auch für «Löwenzahn» verantwortlich. Seit 2016 konzipiert er «Rico & Oskar»-Trickepisoden für «Die Sendung mit der Maus».
Einige Monate nach ihrer Auswertung im KiKA kommt die sechsteilige Serie «Dschermeni»  auch ins ZDF. Das Format stammt von Andreas Steinhöfel, dem Jugend- und Kinderbuchautor hinter so unterschiedlichen Werken wie «Es ist ein Elch entsprungen» , der «Rico, Oskar und …»-Reihe sowie «Die Mitte der Welt» . «Dschermeni» wird im ZDF ab Sonntag, dem 08. April 2018, wöchentlich um 8.35 Uhr im ZDF zu sehen sein.

Im Mittelpunkt der Serie stehen vier junge Freunde: Der deutsche Junge Moritz, die türkischstämmige Rüyet, deren Familie bereits seit drei Generationen in Deutschland lebt, der syrische Flüchtlingsjunge Yassir sowie Asylbewerberin Aminata, der die Abschiebung droht. Als Verwandte der Freunde aus Not und Leichtsinn in kriminelle Kreise geraten, spitzt sich die eh schon angespannte Situation zu …

Andreas Steinhöfel sagt über seine Serie: "Ich finde, Film, Fernsehen und Literatur sollten keine pädagogische Vollzugsanstalt darstellen. Dieser moralisch-belehrende Duktus hat mir als Autor nie gefallen. Dieses übertriebene Betonen von Lektionen ist doch vollkommen überflüssig, da jede gute Geschichte automatisch etwas vermittelt. Wenn ich eine Gruppe Freunde zeige, die sich blendend versteht, vermittle ich schon beiläufig, dass Freundschaft ein guter Wert ist. Da muss ich doch nicht extra den Zeigefinger erheben."

Kurz-URL: qmde.de/100017
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kritiker: «Matula – Der Schatten des Berges»nächster ArtikelHans-Achim Günther : 'Man darf sich nicht auf den Schlips getreten fühlen'
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung