«Bares für Rares» sticht «Frankfurt Dezember '17» klar aus

An der Trödelshow gab es im Rahmen ihrer sechsten Primetime-Ausgabe für einen neuen Spielfilm im Ersten kein Vorbeikommen.

«Bares für Rares»: Primetime Reichweiten

  • 15.06.2017: 6,38 Mio.
  • 13.07.2017: 5,80 Mio.
  • 02.11.2017: 5,89 Mio.
  • 31.05.2018: 5,03 Mio.
  • 12.07.2018: 5,17 Mio.
  • 17.10.2018: 5,21 Mio.
Zum sechsten Mal platzierte das ZDF seine Trödelshow «Bares für Rares» in der Primetime. Wie in den Ausgaben zuvor liest sich der Erfolg des Formats, das seine Heimat sonst am Nachmittag hat, berauschend für den Mainzer Sender. Die erste Mittwochabendausgabe von «Bares für Rares» erreichte 5,21 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, mit einem Gesamtmarktanteil von 17,6 Prozent. Beim jungen Publikum entstanden 10,8 Prozent durch 0,98 Millionen 14- bis 49-Jährige.

Damit sicherte sich die Horst-Lichter-Show erneut den Primetime-Sieg. Zuvor war die Sendung mit ihren Primetime-Ausgaben immer donnerstags gelaufen und hatte dort seit der ersten Folge im Juni 2017 auf hohem Niveau an Interesse eingebüßt (siehe Info-Box). Weil die ZDF ab dieser Saison keine Champions League mehr zeigt, wurden Sendeplätze am Mittwoch frei.

Aus der Quotenmeter.de-Kritik zu «Frankfurt Dezember '17»
Für Das Erste blieb damit am Mittwoch nur Platz zwei. Der öffentlich-rechtliche Sender zeigte erstmals «Frankfurt Dezember '17». Das neue TV-Drama lockte 3,60 Millionen Personen an, was 12,2 Prozent Gesamtmarktanteil zur Folge hatte. Bei den jungen Zuschauern holte der Spielfilm dank 0,61 Millionen 14- bis 49-Jähriger 6,7 Prozent. In beiden Altersklassen resultierten also ordentliche Zahlen, die für Das Erste aber wohl gerne höher hätten ausfallen dürfen.
18.10.2018 09:09 Uhr  •  Timo Nöthling Kurz-URL: qmde.de/104572