England

Neue Bestandsgarantien für Sky News

von

Kompakt: Was passiert gerade auf der Insel? Zum Beispiel bricht dort das Tanzfieber aus...

Ringen um Sky-Übernahme


Sky plc. und das FOX-Imperium arbeiten weiterhin an einer Übernahme des europäischen Sky-Konzerns – auch wenn sich nun NBC-Eigentümer Comcast eingeschaltet hat und für alle Anteile an Sky sogar mehr bietet als FOX. Grundsätzlich hakt es bei einer möglichen FOX-Übernahme immer noch am Nachrichten Sky News. Die britischen Behörden befürchten, dass Rupert Murdoch durch diesen zu großen Einfluss bekommen könnte. Daher hat FOX nun mehrere Zugeständnisse gemacht – nachdem auch schon mal die Rede davon war, dass man Sky News schließen könnte, machte Murdoch zuletzt eine Bestandsgarantie für zehn Jahre. Zudem soll der Redaktion ein äußerst hohes Maß an Eigenständigkeit und Unabhängigkeit eingeräumt werden. Details wurden nicht genannt. In den nächsten Wochen wird in Sachen Sky-Deal wohl zu einer finalen Einigung oder einem endgültigen Scheitern kommen.

England tanzt


Auf der Insel ist das Tanzfieber ausgebrochen. Nachdem die BBC mit «Strictly Come Dancing» zuletzt große Erfolge feierte, stehen zwei neue Tanzshows in den Startlöchern. Von den «Strictly»-Machern soll eine auf eine jüngere Zielgruppe zugeschnittene Show namens «Drop the Beat» in Kürze starten. Damit nicht genug: Von «X-Factor» soll man sich Sun-Berichten zufolge Cheryl Tweedy geholt haben. Sie wird mit der neuen Showreihe «The Greatest Dancer» in Verbindung gebracht. Einen Starttermin für dieses Format gibt es noch nicht.

ITV beendet Late-Night-Versuch


Am Ende waren es zu wenige Zuschauer – und vielleicht auch ein falsches Konzept. Der britische Privatsender ITV hat entschieden, seine «Nightly Show» zu beenden. Dabei handelte es sich um eine ungewöhnliche Late-Night-Show. Ungewöhnlich deshalb, weil der Gastgeber jede Woche wechselte. Zuletzt wurde spekuliert, ob ITV die Show mit einem festen Moderator noch zu retten versucht, nun herrscht aber Klarheit, dass das nicht passieren wird.

«Big Brother»  zu Netflix?


Die britische Endemol-Tochter steht vor einer großen Aufgabe. Nicht unwahrscheinlich ist, dass der britische TV-Sender Channel 5 «Big Brother» fallen lassen wird. Medienberichten zufolge tendiert die Lust an neuen Staffeln der Reality-Show beim Sender so langsam gegen null, zuletzt waren die Zuschauerzahlen gefallen. Für 2018 jedenfalls hat man noch keinen Vertrag mit Channel5. Medienberichten zufolge wird aktuell darüber verhandelt, ob man das normale «Big Brother» streicht, aber «Celebrity Big Brother» am Leben lässt. Weil all das so unsicher ist, soll es bei Endemol einen Plan B geben, der Netflix UK als neuen Partner vorsieht. Netflix hat in einigen Ländern schon Versuche im Bereich Reality unternommen.

ITV in der Klemme


ITV musste kürzlich einen heftigen Gewinnrückgang vermelden. Der Gewinn vor Steuern lag zwar immer noch bei rund 500 Millionen Pfund, dies war aber ein Minus von zehn Prozent gegenüber zuletzt. Entsprechend läuten die Alarmglocken. Der Werbemarkt wirft weniger ab; hier sanken die Einnahmen um rund fünf Prozent. ITV reagiert mit einem ungewöhnlichen Schritt: Man will mehr Geld für seine TV-Sender ausgeben und hat das Budget für das Programm um etwa 75 Millionen Pfund angehoben – zur Verfügung stehen somit nun grob 1,1 Milliarden Pfund. Das zusätzliche Geld soll unter anderem in neue (reichweitenstarke) Sportrechte fließen.


Kurz-URL: qmde.de/99550
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelHarsche «Akte X»-Folge weicht auf späteren Sendeplatz ausnächster ArtikelAlle Infos zur neuen «Sing meinen Song»-Staffel
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung