Quotennews

RB Leipzig unterbietet eigenes Saisontief nochmal, Sido-Film punktet nur bei Jüngeren

von

Mit nur gut fünfeinhalb Millionen war das letzte Champions-League-Gruppenspiel auch das schwächste im ZDF. Das Erste zeigte einen ungewöhnlich besetzten Spielfilm in Konkurrenz, was nur teilweise aufging.

Erfolgreichste CL-Spiele 2017/18

  1. Paris-Bayern (8,27 Mio.)
  2. Bayern-Celtic (7,38)
  3. Anderlecht-Bayern (6,97)
  4. Tottenham-Dortmund (6,88)
  5. Porto-Leipzig (6,12)
Die ZDF-Übertragungen von der diesjährigen Gruppenphase der UEFA Champions League bestätigten ein Muster, das sich schon seit vielen Jahren immer wieder zeigt: Der FC Bayern punktet sogar mit vergleichsweise unattraktiven Spielen wie jenem gegen den RSC Anderlecht noch stärker als die anderen deutschen Vereine mit Top-Paarungen (siehe Infobox). Am letzten Spieltag aber standen nur die in diesem Jahr desolat auftretenden Dortmunder und RB Leipzig zur Wahl für das Mittwochsspiel, wobei sich die Mainzer für das Heimspiel des "Projekts" gegen Besiktas Istanbul entschieden. Was die Einschaltquoten anbetrifft, hätte der BVB wohl mehr erreichen können.

Durchschnittlich sahen 5,55 Millionen Menschen die Partie ab 20:45 Uhr, was einem wieder einmal sehr respektablen Marktanteil von 19,2 Prozent entsprach und dem Sender problemlos die Marktführung bescherte. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden ebenfalls sehr gute 1,29 Millionen sowie 13,4 Prozent erzielt. So viel zur einen, ansehnlichen Seite der Medaille - die andere weist nämlich Saison-Tiefstwerte noch und nöcher aus, nachdem schon der erste live präsentierte Auftritt der Ostdeutschen beim FC Porto Anfang November mit 20,3 Prozent insgesamt sowie 13,8 Prozent der Jüngeren sowie einer Reichweite von 6,12 Millionen die Saison-Tiefststände generiert hatte.

Die Rahmenberichte übrigens verfolgten ab 20:25 Uhr 3,71 Millionen, was ebenfalls mit weit überdurchschnittlichen Werten in Höhe von 14,5 und 10,4 Prozent einherging. Klar bergab ging es dann aber ab 23:15 Uhr mit dem «auslandsjournal» , dessen Ausstrahlung wohl viele Fußballfans zum Anlass nahmen, allmählich in Richtung Schlafgemach zu schlendern. Nur 1,38 Millionen blieben weiter dran, womit miese 8,6 Prozent aller sowie 6,2 Prozent der jüngeren Zuschauer einhergingen.

Sido-Tragikomödie punktet im Ersten


Das Erste gab den Mittwochabend übrigens nicht einfach kampflos her, sondern zeigte mit «Eine Braut kommt selten allein»  eine neue TV-Tragikomödie mit Paul Würdig, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Sido. Diese erreichte immerhin noch 3,11 Millionen Filmfreude, die kein allzu gesteigertes Interesse daran hatten, den Abend mit König Fußball zu verbringen. Die Folge waren unspektakuläre 10,3 Prozent, doch bei den 14- bis 49-Jährigen ließ sich angesichts schöner 7,9 Prozent bei 0,78 Millionen ein durchaus reges Interesse an den Schauspielkünsten des einstigen Gangster-Rappers von Aggro Berlin ausmachen. Das Politmagazin «Plusminus»  fiel allerdings ab 21:45 Uhr auf klar schwächere 8,1 und 5,0 Prozent bei nur noch 2,31 Millionen zurück.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/97604
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kritiker: «Ein Lächeln nachts um vier»nächster ArtikelPrimetime-Check: Mittwoch, 6. Dezember 2017
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport News HD
Der TSG-Trainer reagiert auf die BVB-Gerüchte: https://t.co/qCyIc5Q6Es
Werbung
Werbung

Surftipps

GoldStar Country Club bei Amazon Prime
Der GoldStar Country Club ist jetzt über Amazon Prime zu sehen. Heute starten Romance TV und GoldStar TV über Amazon Channels. Der Romantiksender i... » mehr

Werbung