Radio

Radio MA 2017/II: Es leben die 80er! Bayern1 wird beliebtestes Programm

von   |  1 Kommentar

Sensation am Radiomarkt: Während 1Live massiv verliert und Antenne Bayern nicht genug zulegt, macht die Oldie-Welle Bayern1 einen deutlichen Sprung. Die beiden stärksten Programme Deutschlands kommen somit wieder aus dem Freistaat.

Seite 8
Nationale Sender:
Der größte Gewinner:
Unter den nationalen Sendern heißt der größte Gewinner diesmal in absoluten Zahlen Radio Paloma. Von 79.000 Hörern in der Durchschnittsstunde verbesserte sich der Schlager-Sender auf 99.000 Zuhörer – ein Zuwachs von 20.000 Personen, was prozentual einem Plus von 25,3 Prozent gleichkommt. Relativiert wird diese erfreuliche Nachricht für den Sender aus Berlin-Charlottenburg durch den Umstand, dass Radio Paloma im Rahmen der vorangegangenen Erhebung zu den großen Verlierern zählte. Damals verlor der Sender von Thomas Ulrich sogar 22.000 Hörer, sodass Radio Paloma seine Verluste nun lediglich vergessen machte. Weiter im Aufwind befindet sich übrigens RTL Radio, das noch vor einem Jahr 116.000 Hörer maß und nun schon 153.000. Mit 15.000 neuen Interessenten fallen die Gewinne zwar niedriger aus als bei Radio Paloma, langfristig gesehen darf sich RTL Radio aber über eine deutlich positivere Entwicklung freuen.

Der größte Verlierer:
Die Radio-Jugendmarke Jam FM muss den Titel des ‚größten Verlierers‘ im kleinen Feld der nationalen Sender auf sich nehmen. Dieser resultiert aus absoluten Verlusten von 22.000 Hörern, womit Jam FM 31 Prozent seiner Hörerschaft verlor. Der Negativtrend gibt Anlass zur Sorge, denn noch vor einem Jahr hörten durchschnittlich 81.000 Personen die Berliner Station und schon in der vorherigen Radio MA standen mit einem Minus von 8.000 Hörern Verluste zu Buche.

Das knappste Rennen:
Zugegeben, so richtig knapp ist das Rennen zwischen Radio Paloma und Radio Schlagerparadies noch nicht. Dies liegt jedoch auch daran, dass letzterer Sender erst kürzlich das Licht der Welt erblickte und heute erstmals auf die offizielle Messung seiner Hörerzahlen blickt. Mit 67.000 Hörern in der Durchschnittsstunde startete Radio Schlagerparadies vielversprechend und durch die inhaltliche Nähe zu Radio Paloma könnte der neue Sender auch zu den erneuten Verlusten der Berliner Konkurrenz beigetragen haben. Derzeit trennen beide Sender noch etwa 32.000 Hörer. Das neue Angebot aus dem Saarland könnte sich aber schon bald noch heftiger mit Radio Paloma um Schlager-Fans in der Bundesrepublik zanken.

Der Marktführer:
Das Klassik Radio besetzt weiter unbeirrt die Spitzenposition unter den nationalen Sendern und zeigt dabei Konstanz. Schon im Rahmen der vorangegangenen Erhebung hielt das Klassik Radio seine Hörerschaft, nun folgten leichte Gewinne. Durchschnittlich 3.000 Hörer mehr verfolgten das Programm des Hamburger Senders zuletzt, womit Klassik Radio derzeit auf 231.000 Hörer in der Durchschnittsstunde kommt. Zwar nähert sich RTL Radio mit großen Schritten (s.o.), erst einmal ändert dies an der Vormachtstellung des Senders von Ulrich R. J. Kubak aber nichts.

vorherige Seite « » nächste Seite

Kurz-URL: qmde.de/94355
Finde ich...
super
schade
85 %
15 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNeues Bundesliga-Design soll Klubs mehr in den Fokus stellennächster ArtikelHingucker: Amazon gewährt Einblicke in neue «The Grand Tour»-Staffel
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Sentinel2003
11.07.2017 11:14 Uhr 1
Stark, das mein derzeitiger Lieblings - Sender 105,5 Spreeradio wieder dazugewonnen hat.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Justin Carter stirbt durch Schussverletzung
Country-Sänger Justin Carter bei tragischen Unfall ums Leben gekommen. Der aufstrebende Country-Sänger Justin Carter ist tot. Während des Drehs zu ... » mehr

Werbung