TV-News

Germanwings-Katastrophe: So berichtet das deutsche TV

von   |  1 Kommentar

Am (Vor)-Abend wird es anlässlich des Flugzeug-Unglücks in Frankreich News-Specials von ARD, ZDF, RTL und auch Sat.1 geben. Ein Überblick.

Das schlimme Flugzeugunglück einer Germanwings-Maschine mit offenbar 142 Passagieren an Bord beschäftigt die Medien am Dienstag. Gegen elf Uhr deutscher Zeit ist die Maschine, die in Barcelona startete und um kurz vor zwölf Uhr in Düsseldorf landen sollte, abgestürzt. Die Nachrichtenredaktionen der deutschen Sender stampfen in diesen Minuten Sondersendungen aus dem Boden; Quotenmeter.de hält Sie in diesem Artikel über spontane Programmänderungen auf dem Laufenden.

Das Erste:


Zwischen zwölf und ein Uhr sendete der Kanal eine einstündige Sonderausgabe der «Tagesschau» - im «Mittagsmagazin» wird ebenfalls ausführlich über den Stand der Dinge berichtet. «Rote Rosen» entfällt, sodass die ARD-aktuell-Redaktion bis 17.10 Uhr nonstop berichtet. Wie via Twitter bekannt wurde, pausiert am Dienstag auch das «Quizduell» - um 18 Uhr soll es eine Sondersendung im Ersten geben. Um 20.15 Uhr gibt es einen «Brennpunkt» - dieser hat eine Länge von 45 Minuten. «Um Himmels Willen» entfällt. Am späten Abend ändert «Menschen bei Maischberger» das Thema und berichtet ebenfalls über das Unglück.

ZDF:


Das ZDF berichtet bis 14 Uhr im «Mittagsmagazin» über das Unglück. Weitere Programmänderungen stehen noch nicht fest. Um 14 Uhr plant das ZDF eine Sondersendung seiner Nachrichten, ab 14.15 Uhr soll das Programm wie geplant über die Bühne gehen. Um 15.15 Uhr allerdings zeigt das Zweite ein 45 Minuten langes Special. Um 17.10 Uhr folgt eine weitere 30 Minuten lange News-Stecke. Ab 19.20 Uhr ist ein erneutes und rund 15 Minuten langes Special im Zweiten geplant.

RTL


In Köln werden aktuell Sondersendungen geplant. Derzeit nutzt man das Mittagsmagazin «Punkt 12» zur ausführlichen Berichterstattung. Die Pressekonferenz von Germanwings um 15 Uhr wird man live übertragen, teilte RTL um 13.33 Uhr mit. «Explosiv» um 18 Uhr beschäftigt sich ebenso wie «RTL Aktuell» um 18.00 und 18.45 Uhr mit dem Unglück. Um 19.05 Uhr entfällt «Alles was zählt» zugunsten einer Sondersendung. Auch um Mitternacht im «Nachtjournal» gibt es ausführliche Berichte. Am Mittwochmorgen startet «Guten Morgen Deutschland» schon um 5.35 Uhr, also fast zeitgleich zu den Morgen-Magazinen von ARD/ZDF und Sat.1.

ProSiebenSat.1


Sat.1 zeigt den ganzen Tag über "Newsflashes" während des laufenden Programms. Um 18.00 Uhr entfällt «In Gefahr». Hier läuft zunächst eine «Schicksale»-Wiederholung, ehe Marc Bator ab 18.30 Uhr ein 30 Minuten langes News-Special moderiert. Die «akte» um 22.15 Uhr befasst sich monothematisch mit dem Flugzeugunglück.

RTL II


Der Privatsender zeigt schon den ganzen Tag über kurze Newsflashes und will um 20.00 Uhr in seinen Hauptnachrichten ausführlich über das Unglück berichten. Neu ins Programm kommt um 23.50 Uhr eine zehn Minuten lange Sonderausgabe der «RTL II News».

N24/n-tv


Beide Nachrichtensender bleiben vorerst mit Sondersendungen On Air. n-tv plant eine Berichterstattung bis 15.35 Uhr, N24 zunächst bis 16 Uhr.

Kurz-URL: qmde.de/77130
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSky UK gibt Fußball-Lizenzkosten an den Kunden weiternächster ArtikelAmazons Fire-TV-Stick kommt nach Deutschland

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen


Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Verlosung: «John Wick: Kapitel 3 – Parabellum»

Anlässlich des Kinostarts von «John Wick: Kapitel 3 – Parabellum» verlost Quotenmeter.de tolle Gewinne rund um die Actionsaga mit Keanu Reeves. » mehr