Afrika Cup kein Quotenrenner

Ausgerechnet gegen die Fußball-Bundesliga musste das Turnier zum Auftakt bestehen. Entsprechend mau fielen die Quoten für Eurosport aus.

Als Fan von Livesport wird man derzeit bei Eurosport mehr als ordentlich bedient, denn über viele Stunden hinweg bietet der Sender zur Zeit Live-Tennis der Australian Open an. Seit diesem Samstag zeigt man überdies auch noch die Spiele des Afrika Cup live aus Südafrika. Doch das Auftaktspiel zwischen dem Gastgeber und Kap Verde überschnitt sich teilweise mit den Spielen der ersten Fußball-Bundesliga und generierte dementsprechend ab 17:00 Uhr hierzulande kaum Interesse. Gerade einmal 0,11 Millionen sahen die Partie, dies entsprach gerade einmal 0,5 Prozent aller Zuschauer. Beim Publikum zwischen 14 und 49 Jahren sah es mit kaum messbaren 0,01 Millionen und 0,2 Prozent noch mieser aus.

Auch zur besten Sendezeit war die Afrikameisterschaft nicht wirklich konkurrenzfähig, das ab 20:00 Uhr übertragene Spiel zwischen Angola und Marokko wollten nämlich nur 0,3 Prozent aller zu dieser Zeit Fernsehenden sehen. Damit einher ging eine Reichweite von 0,08 Millionen. Bei den Jüngeren schaffte es das Abendspiel auf 0,04 Millionen Sportfans, der Marktanteil betrug 0,3 Prozent.

Zumindest der Auftakt verlief somit richtig enttäuschend, denn trotz einer Liveübertragung kam Eurosport noch nicht einmal auf Höhe des eigenen Senderschnitts. Dieser lag zuletzt bei 0,6 Prozent des Gesamtpublikums und 0,4 Prozent der werberelevanten Zielgruppe und ist ohnehin bereits seit Jahren rückläufig.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
 •  Kurz-URL: qmde.de/61589

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Tags

Afrika Cup ­ Südafrika ­


Werbung


Newsletter

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Sky TV-Tipp

Tiere außer Rand und Band, Riesen in Rage

Heute • 21:00 Uhr • National Geographic Wild HD


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Jonas Friedrich
RT @fussballist: Wisst ihr, was ich heute Nacht geträumt habe? Leicester wäre englischer Meister und der VfB Stuttgart hätte in Bremen 2:6?
Gregor Teicher
Wahnsinn. EINFACH WAHNSINN!!! Der Leicester City Football Club ist Meister der Premier League! #FromRagsToRiches... https://t.co/xv7Lng7e48
Werbung

Gewinnspiel


Werbung

Surftipps

Laura van den Elzen zieht ins Finale von DSDS - Deutschland sucht der Superstar 2016
Im Halbfinale von DSDS - Deutschland sucht der Superstar singt Laura van den Elzen "Proud Mary". Kurz vor der Zielgeraden legt die niederländische ... » mehr

Werbung