Primetime-Check

Mittwoch, 16. Januar 2012

von

Wie lief es für «Rizzoli & Isles»? Steigerte «Der Bachelor» seine Quoten ein weiteres Mal?

Meistgesehenes Primetimeprogramm am Mittwochabend war eine neue Ausgabe der RTL-Sendung «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!». Die ab 22.15 Uhr gezeigte Episode kam insgesamt auf starke 7,21 Millionen Zuschauer und 29,8 Prozent Marktanteil und auf 42,4 Prozent in der Zielgruppe. Klar, dass das Format wirklich überall vorne lag. 4,35 Millionen Menschen zwischen 14 und 49 Jahren schalteten im Schnitt ein. Aber auch davor war RTL schon erfolgreich: «Der Bachelor» machte einen Quotensprung über die 20-Prozent-Marke und führte die 21.15-Uhr-Stunde mit 21,2 Prozent (insgesamt 4,45 Millionen) an. Dieter Bohlens «Deutschland sucht den Superstar» hatte die Primetime zuvor mit 4,05 Millionen Zuschauern eröffnet und 20,3 Prozent Marktanteil erreicht. In Sat.1 floppte hingegen der Primetime-Spielfilm «Indisch für Anfänger», der zur besten Sendezeit nicht über 6,7 Prozent Marktanteil hinaus kam und bei allen mit 2,10 Millionen wenig rühmlich abschnitt. Ab 22.25 Uhr kam «Die Verführung» dann sogar nur noch auf miese 4,9 Prozent.

Da war die VOX-Krimiserie «Rizzoli & Isles» deutlich erfolgreicher. Sie holte 2,80 Millionen Menschen vor die Geräte. Auch das anschließende «King» hatte mehr Zuseher – nämlich 2,38 Millionen. Bei den Umworbenen kamen die beiden Formate auf 10,5 und 9,3 Prozent Marktanteil. RTL II erwischte am Mittwoch einen sehr schwachen Abend: «Außergewöhnliche Menschen» und «Extrem schön» kamen nicht über 4,4 und 4,2 Prozent Marktanteil hinaus.

Das Zweite zeigte eine neue Ausgabe seiner Fahndungssendung «Aktenzeichen XY…ungelöst» ab 20.15 Uhr. Das Format mit Rudi Cerne überzeugte auch diesmal wieder mit einer Durchschnittsreichweite von 5,38 Millionen (15,8%). Bei den 14- bis 49-Jährigen lag man mit 12,3 Prozent weit oberhalb des ZDF-Senderschnitts – und vor ProSieben. Dort liefen die Krankenhausserien nicht allzu stark. «Grey’s Anatomy» holte im Schnitt elf Prozent, «Private Practice» generierte unterdurchschnittliche 10,2 Prozent.

kabel eins zeigte zur besten Sendezeit den Spielfilm «Die Wutprobe», der mit sechs Prozent der Werberelevanten durchschnittlich lief. 1,06 Millionen Menschen sahen insgesamt zu. Ab 22.30 Uhr kam dann «The Fog» noch auf fünf Prozent der 14- bis 49-Jährigen.

Das Erste setzte auf den Spielfilm «Operation Zucker» und konnte sich über 6,27 Millionen Zuschauer freuen. Mit 18,3 Prozent beim Gesamtpublikum und 8,9 Prozent bei den jungen Menschen war die TV-Produktion ein großer Erfolg. Im Anschluss kam das Magazin «Plusminus» noch auf 3,96 Millionen Zuseher, es wurden gute 13,0 Prozent Marktanteil erzielt. Mit 5,2 Prozent bei den jungen Leuten kann man dagegen weniger zufrieden sein.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/61533
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«The Carrie Diaries» - No Sex in this Citynächster Artikel«Jugendclub» stürzt ab, «Kallwass» mit neuem Hoch

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung