TV-News

Sat.1 startet Free-TV-Sender für „Best Ager“

von

Im Jahr 2013 soll mit „Sat.1 Gold“ ein Fernsehkanal starten, der auf die Interessen der Zuschauer zwischen 50 und 70 Jahren zugeschnitten ist.

Sat.1 möchte dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen Konkurrenz machen und vermehrt Menschen zwischen etwa 50 und 70 Jahren ansprechen. Geschehen soll das mit dem frei empfangbaren Kanal „Sat.1 Gold“, der als Fernsehprogramm für „Best Ager“ vermarktet werden soll. Unter diesem deutschen Scheinanglizismus wird die zahlenmäßig immer weitere steigende, zahlungskräftige Publikumsgruppe zwischen Midlife Crisis und Renteneintritt verstanden.

Starttermin für den neuen Sender ist im Jahr 2013. Das ist später, als ursprünglich geplant, war doch im Vorfeld angekündigt worden, dass man die Aufschaltung für die zweite Hälfte des laufenden Jahres anpeile. Im Gespräch mit dem kress report äußerte sich der Chef von ProSiebenSat.1 TV Deutschland, Jürgen Hörner, nun zur genaueren Ausrichtung des Spartenkanals. Genau an diesem Punkt war ein früherer Start wohl gescheitert.

„Wir orientieren uns am Erfolgsmodell von Sixx“, sagte er dem Branchenmagazin. „Dort macht ein qualitativ hochwertiges Angebot mit dem Schwerpunkt auf US-Serien den Markenkern aus. Bei Sat.1 Gold werden wir den Schwerpunkt ebenfalls auf Fiction legen – aber natürlich auf deutsche Fiction, weil das dem Markenkern von Sat.1 entspricht und weil der neue Sender eine Line Extension von Sat.1 ist."

Kurz-URL: qmde.de/58872
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelQuotencheck: «The Glades»nächster ArtikelRomney-Wahl interessiert Amerikaner nicht

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung