DFL reduziert 3D-Spiele deutlich

Nur noch ein Spiel pro Monat wird dreidimensional hergestellt. Bisher gab es pro Spieltag eine Partie. Die Hintergründe.

Fußball-Fans mit 3D-fähigem Fernseher und entsprechendem Abo werden in der kommenden Saison etwas weniger Spaß haben. Sky bestätigt, dass die DFL die Anzahl der dreidimensional produzierten Bundesliga-Partien deutlich zurückfahren wird. Sportcast, ein Tochterunternehmen der Liga, hatte bisher pro Spieltag ein Spiel in 3D hergestellt. In der ersten Saison war dies eines der beiden Sonntagsspiele, in der zurückliegenden Spielzeit das Topspiel am Samstag um 18.30 Uhr.

In der am Freitag starteten Saison wird die Anzahl nun massiv zurückgefahren. Statt wöchentlich gibt es nur noch eine Partie pro Monat. Die Zahl der Live-Spiele in 3D dürfte somit von 34 auf etwa zehn sinken.

Hintergrund: Die Deutsche Telekom hatte schon vor Monaten bekanntgegeben, dass ihr Sender Liga total!, der ohnehin nur noch bis kommenden Sommer sendet, aus der 3D-Übertragung aussteigen wird. Die Telekom hatte aber ebenfalls für die 3D-Bilder gezahlt. Mit Sky als alleinigem Broadcaster sinkt nun die Anzahl der Spiele – aber immerhin: Am ersten Spieltag soll es eines geben: Frankfurt gegen Leverkusen.

 •  Kurz-URL: qmde.de/58612

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Tags

Bundesliga ­ sky ­


Werbung


Newsletter

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen


Mehr aus diesem Ressort


Sky TV-Tipp

Powers, Pilot

Heute • 21:00 Uhr • Sky Atlantic HD


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Rolf Fuhrmann
#hallohallo auch Illner nur schlimm heute
Sascha Bacinski
#BVB Mannschaft und Anhang sitzen im Flieger, gleich Abflug Richtung Japan?? #ssnhd http://t.co/y26jTc5mZ9
Werbung

Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Inherent Vice – Natürliche Mängel»

Zum Heimkinostart des preisgekrönten Neo-Noir-Kifferkrimis «Inherent Vice – Natürliche Mängel» verlost Quotenmeter.de tolle Preise. Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr


Werbung

Surftipps

Sam Palladio live in Berlin - für Kurzentschlossene
Ron Sexsmith, der Name dürfte eingefleischten Country-Fans ein Begriff sein, denn sein 2004er Album "Retriever" ist eine Hommage an Johnny Cash, June ... » mehr

Werbung