TV-News

ProSieben 2012/13: Sitcom-Flut und neue Shows mit Stefan Raab

von
Sitcom-Flut: ProSieben baut um - und schickt «Die Simpsons» auf den Montag. Kutcher darf früher ran, ebenso die Nerds von «The Big Bang Theory». Neue US-Dramen? Fehlanzeige. Dafür sollen gleich zwei neue Raab-Shows kommen.

Stefan Raab mit zwei neuen Shows, Heidi Klums Topmodels 2013, «Switch Reloaded», «Joko und Klaas» sowie jede Menge US-Ware – das ist die Kurzform des neuen ProSieben-Programms 2012/2013, das am Mittwochabend in Hamburg vorgestellt wurde. ProSieben-Geschäftsführer Jürgen Hörner zum neuen TV-Jahr: „Nach einem leichten Zuwachs in der TV-Saison 2011/2012 sind wir für die kommende Saison noch stärker aufgestellt. Mit drei neuen Sitcoms stärken wir unsere US-Fiction-Ausrichtung in der Prime Time. Stefan Raab wird mit seinen Ideen für gleich zwei neue Shows im Herbst wieder beweisen, dass er der kreativste TV-Entertainer und Macher Deutschlands ist.“

Obwohl keine neuen «Stromberg»-Folgen angekündigt wurden, scherzte «Stromberg»-Star Christoph Maria Herbst bei einer Veranstaltung in Hamburg über den Ex-Sat.1-Kollegen Johannes B. Kerner: „Die Capitol hat auch Arbeitsunfähigkeitsversicherungen im Angebot. Für Kerner zum Beispiel". Neue Parodien rund um das Fernsehen liefert ab Herbst auch «Switch Reloaded», das ab 27. August in die neue Staffel startet. Zuvor dürfen die «Simpsons» in der Prime-Time montags ran. Um am Dienstag Platz für neue Formate zu schaffen, schiebt ProSieben die gelbe Familie auf einen neuen Sendetag.

Der Montag ist Bart, Lisa und Co. schon bekannt. Bereits vor einigen Jahren liefen die Erstausstrahlungen in der Primetime zu Wochenbeginn. Ab 21.15 Uhr sollen im Herbst Erstausstrahlungen von «Eureka» laufen, im Anschluss kommen neue Folgen der Comedy «switch Reloaded», in der dann auch Parodien von Joko und Klaas auftauchen werden. Das Moderatoren-Duo geht im Anschluss mit dem Quiz «Ahnungslos» in eine neue Runde. Wie gewohnt geht Stefan Raab weiterhin viermal in der Woche mit «TV Total» auf Sendung. Nach Mitternacht sorgt montags die Comedy-Sendung „Old Ass Bastards“ mit Rentnern als Hauptdarsteller für mögliche Lacher.

Die Prime-Time am Dienstag startet demnächst mit Ashton Kutchers «Two and a Half Men», das zukünftig bereits auf 20.15 Uhr vorverlegt wird. Weiter geht es mit US-Serien wie «2 Broke Girls» sowie den Nerds von «The Big Bang Theory». Die derzeit in den USA erfolgreichste Sitcom bei den Jungen bekommt hierzulande einen etwas prominenteren Slot und startet im Herbst am Dienstag bereits um 21.45 Uhr.

Auch mittwochs setzen die Münchener auf „Made in the USA“: Neben der achten und damit letzten Staffel von «Desperate Housewives», die ab dem 29. August im Doppelfolgen ausgestrahlt wird, laufen mittwochs auch «Suburgatory», «Grey's Anatomy» und «Private Practice». Zudem verspricht ProSieben an diesem Abend auch ein Wiedersehen mit der Comedy «New Girl».

Auch in der neuen TV-Saison setzt ProSieben auf Bewährtes am Donnerstag: Nach dem Start der Jubiläumsstaffel von «Popstars» ab 5. Juli, wird ab Oktober auch «The Voice of Germany» in die zweite Staffel gehen. ProSieben-Chef Jürgen Hörner bestätigte, dass auch in der neuen Runde wieder Rea, Xavier Naidoo, The BossHoss und Nena als Coaches auftreten würden. Der Schwestersender Sat.1 wird dabei erneut mit ins Boot geholt. Die Gerüchte wurden zudem bestätigt, dass ab Frühjahr 2013 Heidi Klum erneut «Germany´s Next Topmodel» suchen wird. Freitags schickt die rote Sieben die zweite Staffel von «Spartacus» ins Rennen um die Marktanteile.

Joko und Klaas bekommen trotz ZDFneo erneut mehr Shows: Neben «17 Meter» und «Joko gegen Klaas – Das Duell um die Welt» kündigt ProSieben weitere Shows mit dem Moderatoren-Duo an. Auch «Das große ProSieben-Promiboxen» kehrt zurück. ProSieben-Allzweckwaffe Stefan Raab kämpft weiterhin bei «Schlag den Raab» um Millionen. Außerdem sind zwei neue Shows mit dem Entertainer angekündigt. Neue „Blockbuster“ folgen am Sonntag: Mit dabei sind unter anderem Spielfilme wie «The Social Network» mit Justin Timberlake über die Entstehungsgeschichte von Facebook oder Michael Douglas´ «Wallstreet – Geld schläft nicht». Zudem wurden die Filmrechte gesichert für: «Black Swan» mit Natalie Portman, «Salt» mit Angelina Jolie oder «Für immer Shrek». Viel Show, US-Ware und Bewährtes: „We love to entertain you“.

Kurz-URL: qmde.de/57427
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSat.1: Deutsche Fiktion und der Vorabendnächster ArtikelBasketball mit 14 Mio. Zuschauern

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Chase Rice ließ die Herzen im Hamburger Mojo Club höherschlagen
Ein Überragender Auftakt - Chase Rice glänzte auf seiner ersten Deutschland-Tournee. Für die deutschen Country Music-Fans hat das Warten ein Ende -... » mehr

Werbung