Primetime-Check

Sonntag, 13. März 2012

von
Wie viele Fernsehende verfolgten den «Tatort»? Und wer ist der Gewinner des Spielfilm-Duells der Privaten?

Das Erste bewies sich in der Primetime beim Gesamtpublikum als Tagessieger: Eine neue Folge «Tatort» sprach 8,37 Millionen Menschen ab drei Jahren an und erzielte somit sehr gute 24,6 Prozent Marktanteil. Die Folge, deren Fall im Anschluss online weiterermittelt werden konnte, erreichte zudem eine Sehbeteiligung von tollen 19,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Im Anschluss kam der Talk zur NRW-Landtagswahl bei «Günther Jauch» auf beachtliche 4,12 Millionen Zuschauer. 15,8 Prozent aller und 8,4 Prozent der jungen Fernsehenden bedeuteten gute Werte für den Polittalk. Das ZDF holte beim Gesamtpublikum den zweiten Rang. Den Fernsehfilm «Liebe, Babys und gestohlenes Glück» sahen 4,92 Millionen. War er bei den jungen Zuschauern mit sechs Prozent Marktanteil unpopulär, fuhr er insgesamt durchaus respektable 14,5 Prozent ein. Ab 22.15 Uhr erreichte mit «Lewis: Die Geister, die ich rief» der vorerst letzte Teil der britischen Krimireihe 2,46 Millionen Zuschauer sowie 11,9 Prozent bei allen und sechs Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

ProSieben und RTL lieferten sich mit weniger prominenter Hollywood-Ware ein unspektakuläres Duell. Auf ProSieben lockte Nicolas Cage in «Knowing» 3,37 Millionen Fernsehende an, darunter 2,46 Millionen im werberelevanten Alter. Über 18,0 Prozent Zielgruppenanteil wird man bei ProSieben kaum klagen. Im Anschluss folgte mit «Bangkok Dangerous» ein weiterer Film von Nicolas Cage, der 15,3 Prozent der jungen Zuschauer ansprach. Die Reichweiten beliefen sich auf 1,64 Millionen Gesamtzuschauer und 1,10 Millionen Umworbene. RTL dagegen holte ab 20.15 Uhr mit «Plan B für die Liebe» 2,61 Millionen Fernsehende ab drei Jahren an die Bildschirme, was sehr schlechte 7,8 Prozent bei allen bedeutete. Die Romantikkomödie holte bei den 14- bis 49-Jährigen mit einer Reichweite von 1,86 Millionen und einer Sehbeteiligung von 13,4 Prozent enttäuschende Werte.

Auf Sat.1 liefen die Wiederholungen der sonntäglichen Crime-Serien auf einem durchwachsenen Niveau: «Navy CIS» verfolgten 2,90 Millionen, «The Mentalist» 2,70 Millionen Serienfans, der Gesamtmarktanteil kam 8,7 und 8,1 Prozent gleich. Beim umworbenen Publikum fuhren die Serien 10,9 und 9,1 Prozent ein. Ab 22.15 Uhr konnte «Hawaii Five-0» noch 2,28 Millionen begeistern, die Sehbeteiligung belief sich auf 9,6 respektive zehn Prozent. Mit dem komödiantisch angehauchten Thriller «Snakes on a Plane» unterhielt RTL II ab 20.15 Uhr eine Millionen Menschen. Mit 4,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen fand er nur unterdurchschnittlichen Anklang.

Nachdem kabel eins in den vergangenen Wochen mit seiner Clipshow sehr schlecht fuhr, bescherte diese Woche auch der deutsche Kultfilm «Knockin' on Heaven's Door» mit 0,56 Millionen Zuschauern und 3,2 Prozent in der Zielgruppe dem Sender keine akzeptablere Zahlen am Sonntagabend. Währenddessen schlug sich auf VOX «Das perfekte Promi-Dinner» mit 1,47 Millionen Fernsehenden und 6,3 Prozent in der Zielgruppe ganz wacker.

Mehr zum Thema... Günther Jauch Tatort
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/56701
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelVera löst RTL-Problem nicht, Julia mit neuem Rekordnächster ArtikelNRW-Wahl stößt auf Interesse

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Alexander Bonengel
RT @VfB: ?@Sky_MaxB im Gespräch mit unserem Cheftrainer Markus #Weinzierl. Das Interview gibt's am Wochenende bei @SkySportNewsHD. #VfB htt?
Werbung
Werbung

Surftipps

Don Mescall mit Lighthouse Keeper auf Platz 1 der Charts
Lighthouse Keeper von Don Mescall auf Platz 1 der Irish Independent Albums Charts. Am 2. November 2018 wurde das Nachfolgealbum von Don Mescall, "L... » mehr

Werbung