ZDF WiSo Plus und Starbucks...

Manchmal fällt es einem gar nicht so leicht die Menschen zu kritisieren. Vielmehr mag ich junge Formate und Leute in den Medien. Sie rütteln den alten Laden Fernsehen wach und haben sich Chancen verdient.

Bei «ZDF Wiso Plus» musste ich aber nun in einem Beitrag mehrmals die Stirn runzeln. Man hatte eine Art Test gesendet. Eine Gegenüberstellung von Starbucks im Gegensatz zu McCafe. Allein diese Überschrift kann nicht der Ernst der Macher sein, oder? So könnte man auch Kik mit Takko vergleichen, oder Burgerking mit McDonalds. Welchen Sinn sollte dieser Beitrag haben?
Gesendet wurde er trotzdem. Mit jugendlichen Trennern, einer fetzigen Aufmachung und knackigen Texten. Gut ist es deshalb noch lange nicht. Man stellt hier einfach zwei Ketten gegenüber. Als ob die Menschheit nur noch hier einen Kaffee trinken geht? Natürlich ist das nah an der jungen Zielgruppe. Natürlich trinkt diese Generation auch vermehrt bei McDonalds und Starbucks ihren Kaffee zu überteuerten Preisen. Nur von «Wiso» und «Wiso Plus» erwarte ich mehr. Wo war der ganz normale Kaffee im Vergleich? Nur zwei große Marken gegenüberstellen? Das ist zwangsläufig Werbung und hat damit auch noch werbenden Charakter.
Was ich nicht will? Die jungen Leute hinter diesem Beitrag niedermachen. Sie hatten sicher keine schlechten Absichten und Starbucks hat ihnen deswegen auch kein Strandhaus in Malibu geschenkt. Nur ist es eine Dummheit solche Beiträge so zu senden. Bestenfalls der altmodische Kaffeespezialist brachte ein wenig Objektivität in den Beitrag. Doch seine Aufgabe war auch nicht gerade von Bedeutung. Was schmeckt besser? Welche Bohne ist besser geröstet? Der ganze Beitrag ist schlecht geröstet und ausgewählt gewesen. Weil es einfach keinen großen Sinn macht zwei Franchisebuden zu vergleichen. Was kommt nächste Woche? Whopper gegen BigMac? Wo ist da Kritik zu verspüren? Bestenfalls sieht man etliche Male die Logos der Firmen und bekommt als Zuschauer Hunger und Durst. Solche sinnlosen Vergleiche erwarte ich eher von «Galileo» und nicht vom« ZDF».
Junge Leute, ihre Themen, Ansichten und Machart sind wichtig für das Medium. Nur sollten sich auch die jungen Menschen des altmodischen Handwerks bedienen. Kritisch sein. Sich nicht zu sehr von den Marken einlullen lassen und selber auch Alternativen aufzeigen. Was soll der Zuschauer dann denken? Kaffee trinkt man nur noch bei McCafe und bei Starbucks? Sie sehen es an diesem Text zu dem Beitrag. Ich kann nicht einmal mehr ansprechen, weil nur diese beiden Unternehmen Teil des Beitrags waren.
Möge man sich doch bitte in der Redaktion demnächst ein paar mehr Gedanken bei der Themenauswahl machen und mir beim« ZDF» ein wenig mehr Plus in Punkto «Wiso» bieten. Ansonsten kann ich auch gleich zu Galileo zappen. Thema nächste Woche: iPad2 oder iPad3 - Welches ist das Beste Tablet am Markt?

Ihr

Rob Vegas

Rob Vegas auf Twitter folgen? Hier klicken.

15.04.2012 19:25 Uhr  •  Rob Vegas Kurz-URL: qmde.de/56130

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Tags

ZDF ­ Wiso Plus ­ Beitrag ­ Starbucks ­ Kaffee ­ Kolumne ­ ZDF Wiso Plus ­ Redaktion ­ Rob Vegas ­ Kritik ­


Werbung


Newsletter

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Werbung

Letzte Meldungen


Mehr aus diesem Ressort


Sky TV-Tipp

The Art of the Steal - Der Kunstraub

Heute • 20:15 Uhr • Sky Cinema HD


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sandra Baumgartner
RT @DerHarting: Unglaublich!!!!!!! Sau geil! Großen Respekt an die Winterkollegen - ihr hättet es verdient !!!! http://t.co/6R56iZHt4h
Torben Hoffmann
RT @Ojweh: Der #FCB führt einfach JEDE Statistik an! RT @fbinjuries: Die Verletzungstabelle der #Bundesliga-Hinrunde http://t.co/132CxtQ7Uk
Werbung

Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Jersey Boys»

Zum Heimkinostart von Clint Eastwoods Musikdrama «Jersey Boys» verlost Quotenmeter.de tolle Preise. Jetzt mitmachen und gewinnen! » mehr


Werbung

Surftipps

Trisha Yearwood macht die Musik wieder zum Hauptgericht
Die Musikbranche hat in den letzten Jahren einige erdbebenartige Umbrüche durchlebt - das kann man auch von Trisha Yearwood sagen.... » mehr

Werbung