«The Finder» am Karfreitag schwach

Auf dem neuen Freitags-Sendeplatz verliert die FOX-Serie «The Finder» fast die Hälfte ihrer Zuschauer. Auch «Fringe» kommt danach auf keinen grünen Zweig.

In den USA ist der Karfreitag kein offizieller Feiertag, weshalb die Network auch ihr reguläres Freitagsprogramm sendeten. Bei FOX debütierte um 20 Uhr die Serie «The Finder» (Foto) auf ihrem neuen Freitags-Sendeplatz. 3,92 Millionen des Gesamtpublikums und vier Prozent der Zielgruppe schalteten ein – die letzte Episode auf dem vorherigen Donnerstags-Sendeplatz hatten noch über sieben Millionen Menschen gesehen. Immerhin präsentierte sich «The Finder» aber beim Gesamtpublikum am Freitag etwas besser als das vorher dort ausgestrahlte «Kitchen Nightmares». «Fringe» brachte dies um 21 Uhr nichts; die Mystery-Serie schalteten nur 3,08 Millionen und drei Prozent der Werberelevanten ein – vor einer Woche gab es noch einen Prozentpunkt mehr.

CBS war am Freitag das meistgesehene Network. Zum Start brachte die Reality «Undercover Boss» 7,75 Millionen Zuschauer sowie sieben Prozent Marktanteil bei den 18- bis 49-Jährigen ein. Damit war dies gleichzeitig das erfolgreichste Zielgruppen-Programm an diesem Abend. «CSI: NY» kam danach auf 8,96 Millionen Zuschauer, aber nur auf fünf Prozent bei den Werberelevanten. Um 22 Uhr sahen schließlich 10,76 Millionen und ebenfalls fünf Prozent die Serie «Blue Bloods».

ABC konnte um 20 Uhr mit den Quoten einer Wiederholung von «Shark Tank» zufrieden sein: Fünf Prozent der Jüngeren und insgesamt 4,41 Millionen sahen die Reality. «Primetime: What Would You Do?» hatte danach 4,87 Millionen Zuschauer und ebenfalls fünf Prozent Marktanteil. Ebenso erfolgreich war um 22 Uhr das Magazin «20/20», das fünf Prozent der 18- bis 49-Jährigen ansprach. Insgesamt schalteten 5,13 Millionen US-Bürger ein.

NBC hatte am frühen Abend mit «Who Do You Think You Are?» in der Zielgruppe das Nachsehen; nur drei Prozent der Werberelevanten schalteten ein. Insgesamt lief es mit 4,54 Millionen Zuschauern deutlich besser. Die Formate «Grimm» und «Dateline NBC» kamen im Anschluss auf vier und fünf Prozent Marktanteil bei den Jüngeren, es wurden 4,16 und 4,58 Millionen Gesamtzuschauer gemessen.

The CW sendete zwei Wiederholungen seiner Serien «Nikita» und «Supernatural». Beide Programme kamen nur auf jeweils ein Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen; 1,01 und 0,83 Millionen Menschen sahen insgesamt zu.

07.04.2012 19:03 Uhr  •  Jan Schlüter Kurz-URL: qmde.de/55988

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Tags

The Finder ­ Fringe ­


Werbung

Letzte Meldungen


Mehr aus diesem Ressort


Sky TV-Tipp


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport News HD
RT @Sky_AlexB: Hjulmand zur Nichtnominierung von Müller:"Er war leistungsmäßig nicht bei 100%" #ssnhd #m05
Rolf Fuhrmann
#hallohallo Ich hab im Hotel mit Uriah Heep an der Bar Lady in Black live gesungen.damals gab es schon Karaoke.Es war im letzen Jahrtausend
Werbung

Umfrage

Freuen Sie sich auf «Under the Dome» bei ProSieben?

Ja, ich will wissen, wie es in Chester’s Mill weitergeht.

Seitdem Aliens im Spiel sind, bin ich raus.

Ich schaue es bereits in englischer Sprache.

Nein, nie interessiert.



Newsletter

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Werbung

Surftipps

Miranda Lambert arbeitet an ihrer ersten Hauptrolle in einen Kinofilm
Manche Videoclips sehen aus, als wären sie bereits kleine cineastische Kunstwerke und viele Sänger und Sängerinnen müssen heutzutage auch schauspiel... » mehr

Werbung