Bundesligarechte: Entscheidungstermin steht

Die DFL hat zu einer Pressekonferenz im April geladen, in der die Entscheidung zur Rechtevergabe bekannt gegeben wird.

Bis zum Montag dieser Woche konnten Interessenten ihre Angebote für die Bundesliga-Ausstrahlungsrechte abgeben und nachbessern. Wie anschließend bekannt wurde, sind nur die Telekom und Sky für die Live-Rechte im Rennen geblieben – der Sportrechtevermarkter KF 15 ist kurzfristig ausgestiegen (wir berichteten).

Die DFL hat nun für den 17. April zu einer Pressekonferenz geladen, in welcher man die Entscheidung über die Rechtevergabe bekannt gibt. Zuvor wird in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der Vereine und Kapitalgesellschaften des Ligaverbandes über die audiovisuellen Medienrechte abgestimmt.

Der kurzfristige Termin deutet darauf hin, dass keine zweite Bieterrunde einberufen wird – dies könnte gleichzeitig bedeuten, dass die DFL mit den abgegebenen Angeboten durchaus zufrieden ist. Derzeit kassiert man 412 Millionen Euro im Jahr, bei den neuen Rechten ab der Spielzeit 2013/14 sollen es deutlich mehr werden. Manche Experten gehen von jährlichen Einnahmen um 500 Millionen Euro aus.

 •  Kurz-URL: qmde.de/55965

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Tags

Bundesliga ­


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Sky TV-Tipp

Deckname Quarry, You Don't Miss Your Water

Heute • 21:00 Uhr • Sky Atlantic HD


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport Austria
Der @SKSturm nach dem Herbstmeistertitel seit 1998: "Eine schöne Momentaufnahme!" VIDEO: https://t.co/SD4dbbLWRa? https://t.co/xqJejnZmlj
Sky Media
#SkyMedia Geschäftsführer Thomas Deissenberger mit seinen Medientrends für 2017 in @aswonline https://t.co/sEBKLKOY6B
Werbung
Werbung

Surftipps

CMA Country Christmas auf GoldStar TV
GoldStar TV bringt die CMA Country Christmas ins deutsche und österreichische Fernsehen. Country Music ist im deutschsprachigen Fernsehen deutlich ... » mehr

Werbung